TV-Tipps: 08.07.2018: Das Unrecht ist Normalität

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Alles, was wir geben mussten von Mark Romanek
Alles, was wir geben mussten von Mark Romanek

Für Alles, was wir geben mussten hat der Regisseur Mark Romanen (One Hour Photo) den gefeierten Roman Never Let Me Go des Japaners Kauz Ishiguro in eine alternative Realität versetzt: ins England der 1990er Jahre. 

Im Internat im englischen Hailsham wachsen Kathy (Carey Mulligan), Tommy (Andrew Garfield) und Ruth (Keira Knightley) gemeinsam auf. Alles sieht nach Idylle aus: das in grüne Hügel gebettete Schulgebäude, die überaus freundlichen Lehrer, der Lehrplan, der die Schüler scheinbar perfekt auf das Leben vorbereiten soll, erste jugendliche Wallungen und Liebeswirren. Doch dann kommen die drei Freunde einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur. Was zunächst aussieht wie ein Coming-of-Age-Film mit geheimnisvollem Twist entpuppt sich schon bald als ausgewachsenes Science-Fiction-Melodram. Dabei legt Mark Romanek scheinbar noch nicht einmal Wert darauf ein Gesellschaftspanorama zu entfalten. Stattdessen konzentriert er sich in Alles, was wir geben mussten auf die Perspektive dreier Außenseiter in einer Welt, in der das Unrecht unhinterfragte Normalität geworden ist. Uns Zuschauer lässt das umso betroffener zurück. 

Alles, was wir geben mussten von Mark Romanek mit Keira Knightley, Carey Mulligan und Andrew Garfield, 20:15 Uhr auf Sixx

Weitere TV-Tipps für heute:
von John Lee Hancock 20:15 Uhr
Sat1
von Dennis Gansel 20:15 Uhr
RTL II
von Woody Allen 20:15 Uhr
Arte
Lasst uns töten, Companeros
von Sergio Corbucci
22:20 Uhr
Tele 5
Und wenn sie nicht gestorben sind (1)
von Barbara Junge
22:45 Uhr
RBB
von David Fincher 22:55 Uhr
Sat1
von Edgar Wright 00:10 Uhr
RTL II
von Frédéric Jardin 00:35 Uhr
3sat
von George Gallo 00:40 Uhr
ARD
1 / 0
Tags
Bild zu Buoyancy von Rodd Rathjen
Buoyancy von Rodd Rathjen - Filmbild 1
Trailer des Tages

Buoyancy

Buoyancy von Rodd Rathjen wurde erstmals auf der diesjährigen Berlinale in der Sektion [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.