TV-Tipps: 21.04.2018: Rätselhafte Propaganda

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Geheimsache Ghettofilm - Bild
Geheimsache Ghettofilm - Bild

Geheimsache Ghettofilm ist ein Rätsel. Der Dokumentarfilm von Yael Hersonski arbeitet mit historischen Filmfragmenten, die zwei Monate vor Beginn der Deportationen von den Nazis im Warschauer Ghetto gedreht wurden. Nur: niemand weiß warum und für wen.

Selbst der Kameramann Willy Wist sagte später: „Mir ist zu keiner Zeit bekannt geworden, zu welchen Zwecken die von uns abgedrehten Filme benutzt werden sollten. Dass sie der Propaganda dienten, war mir natürlich klar.“ Die nicht vertonten, jedoch eindeutig gestellten Aufnahmen von 1942 zeigen ein vermeintliches Luxusleben im Ghetto, andererseits aber auch grausame Armut, Leichen, Elend, Argwohn unter den dort Lebenden. Fertiggestellt wurde dieser Originalfilm nie, lediglich Ausschnitte fanden als „Archivmaterial“ Eingang in Nachkriegsdokumentarfilme. Hersonski stellt die Fragmente auf der Tonebene Berichten von Zeitzeugen gegenüber, gelesenen Ausschnitten aus Tagebüchern und Protokollen. Diese Vorgehensweise setzt das Material transparent in einen Kontext — trotzdem wirkt es auch heute noch wie ein Schlag in die Magengrube.

Geheimsache Ghettofilm von Yael Hersonski mit Alexander Beyer und Rüdiger Vogler, 21:05 Uhr auf tagesschau24

Weitere TV-Tipps für heute:
I, Robot
von Alex Proyas
20:15 Uhr
Pro7
von Jocelyn Moorhouse 20:15 Uhr
ServusTV
von Cary Fukunaga 21:35 Uhr
3sat
von Lone Scherfig 21:45 Uhr
HR
Breakdown
von Jonathan Mostow
22:00 Uhr
ZDFneo
von Jens Schanze 22:30 Uhr
Phoenix
Constantine
von Francis Lawrence
23:00 Uhr
Sat1
von Andres Muschietti 01:00 Uhr
ZDF
The Frighteners
von Peter Jackson
02:35 Uhr
ZDF
Der Meineidbauer
von Rudolf Jugert
02:50 Uhr
HR
1 / 0
Tags
Taylor Swift in "Cats"
Taylor Swift in "Cats"
Trailer des Tages

Cats

Als gestern Nacht der erste Trailer zu Cats veröffentlicht wurde, ging ein Ruck durch’s [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.