Specials: Lanzmann, Koepp, Junge: Große Dokumentarist*innen für kleines Geld

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Specials

Ein Beitrag von Christian Neffe

Wittstock, Wittstock
Wittstock, Wittstock

Dokumentarfilme eröffnen uns ein Fenster zur Welt — allem voran zu der Zeit, in der sie entstanden sind. Doch an ältere Werke heranzukommen gestaltet sich, insofern die Filme nicht als bekannte Kult-Klassiker gelten, selbst in digitalen Zeiten schwierig, und dann ist nicht selten ein tiefer Griff in die Geldbörse nötig.

Abhilfe schafft derzeit Absolut Medien: Der Verleih bietet derzeit eine große Auswahl von Werken bekannter Dokumentarfilmer für einen kleinen Preis per VoD-Leihe auf Vimeo an. 99 Cent fallen dafür aktuell lediglich an. Das Angebot kann sich wirklich sehen lassen — und weil es so umfangreich ist, stellen wir es der Übersichtlichkeit halber als Liste zusammen.

Zur kompletten Angebotsübersicht inklusive DVDs geht es hier.

Der Wittstock-Zyklus

  • Sieben Filme, in denen Volker Koepp das Leben in der Kleinstadt Wittstock von 1975 bis 1997 porträtierte und filmisch festhielt. Zum Angebot.

 

Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

Marketing-Cookies zulassen

1 Der Wittstock-Zyklus – VOLKER KOEPP from absolut MEDIEN on Vimeo.

 

12 Tage

  • Innerhalb von zwölf Tagen müssen Psychiatriepatient*innen in Frankreich nach der Zwangseinweisung eine Anhörung vor Gericht bekommen, was jährlich rund 90.000 Menschen betrifft. Raymond Depardon erhielt als erster Filmemacher Zugang zu diesen Verfahren und dokumentiert zehn Fälle. Zum Angebot.

 

Studio H&S: Walter Heynowski und Gerhard Scheumann Filme

  • Eine Kollektion von rund zwei Dutzend Filmen (aufgeteilt in fünf Langschnittfassungen) der in der DDR bekanntgewordenen Dokumentarfilmer Walter Heynowski und Gerhard Scheumann, die nach der Wende fast vergessen wurden. Zwischen 1964 und 1989 porträtierten sie Menschen und Zeitgeschehen rund um den Globus. Zum Angebot.

 

Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

Marketing-Cookies zulassen

5 STUDIO H&S: WALTER HEYNOWSKI UND GERHARD SCHEUMANN – SPÄTE FILME from absolut MEDIEN on Vimeo.

 

Monowitz und andere Tatorte

  • Vierteilige Filmreihe über unterschiedlichste politische und gesellschaftliche Ereignisse im Nachkriegsdeutschland, inszeniert von Alfred Jungraithmayr, der Student der ersten Filmklasse der legendären Hochschule für Gestaltung, Ulm war. Zum Angebot.

 

Shoah Fortschreibungen

  • Vier Filme von Claude Lanzmann, die auf sein Großwerk Shoah folgten und in denen er dessen zentrales Thema thematisch weiterverfolgt. Sehenswertes Begleitmaterial zu Shoah. Zum Angebot.

 

Fritz Bauer — Generalstaatsanwalt. Nazi-Jäger.

  • Filmporträt des Juristen und Nazi-Jägers Fritz Bauer, der nach dem zweiten Weltkrieg Kriegsverbrecher vor Gericht brachte. Zum Angebot.

 

Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

Marketing-Cookies zulassen

Fritz Bauer – Generalstaatsanwalt. Nazi-Jäger from absolut MEDIEN on Vimeo.

 

Zeitzustände

  • Sieben Filme von Gerd Kroske, der Ende der 80er Jahre als Quereinsteiger zum DEFA-Dokumentarfilmstudio hinzukam und in den folgenden Jahren den gesellschaftlichen Umbruch dokumentierte, den die Wende mit sich brachte. Die ausgewählten Filme stammen aus dem Zeitraum 1990 bis 2012. Zum Angebot.

 

Essayfilme von Eduard Schreiber

  • Eduard Schreiber gilt als einziger Essayfilmer in der DDR. Seine Filme drehte er überwiegend abseits der stilistischen Dokumentarfilm-Hauptlinien der DEFAtudios für Dokumentarfilme. Sieben seiner Eassys sind im Paket erhältlich. Zum Angebot.

 

Lied der Ströme

  • Joris Ivens zeigt die Lebensumstände der an den weltgrößten Flüssen Wolga, Mississippi, Nil, Ganges, Amazonas und Yangtse lebenden Arbeiter und Bauern. Lied der Ströme entstand unter Mitwirkung von Künstlern wie Dmitri Schostakowitsch, Bertolt Brecht, Paul Robeson, Vladimir Pozner und Pablo Picasso und erschien 1954. Zum Angebot.

 

Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

Marketing-Cookies zulassen

Joris Ivens: Lied der Ströme from absolut MEDIEN on Vimeo.

 

Volker Koepp — Landschaften und Porträts

  • In seinen Kurzfilmreihen Landschaften und Porträts stellte Volker Koepp von 1970 bis 1987 genau das in den Vordergrund: Landschaften und Porträts unterschiedlicher Menschen. Beide Reihen wurde in jeweils zwei Filmen zusammengefasst. Zum Angebot.

 

Die Kinder von Golzow

  • Die Kinder von Golzow von Barbara und Winfried Junge gilt mit mehr als 43 Stunden Laufzeit als älteste Langzeitbeobachtung des internationalen Films. Von 1961 bis 2007 wurden die Kinder der titelgebenden Gemeinde in Ostbrandenburg porträtiert. Zum Angebot.

 

Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

Marketing-Cookies zulassen

Folge 01 Die Anfänge 1961-1975 / DIE KINDER VON GOLZOW from absolut MEDIEN on Vimeo.

 

Warum Israel

  • Das Filmdebüt des engagierten Publizisten und Sartre-Weggefährten Claude Lanzmann von 1972 ist ein Zeitdokumente über den Staat Israel und sein Selbstverständnis, seine religiösen und politischen Fundamente, seine Bürger. Im Film kommen Angehörige der ersten Siedlergeneration, Neueinwanderer aus der Sowjetunion, Arbeiter, Intellektuelle und junge Israelis zu Wort. Zum Angebot.

 

Jenseits von Golzow

  • Jenseits ihrer Langzeitbeobachtung Die Kinder von Golzow haben Barbara und Winfried Junge seit Mitte der 80er Jahre eine Vielzahl von Dokumentarfilmen für die DEFA gedreht. Diese Reihe fasst einige von ihnen aus den Jahren 1964 bis 2000 zusammen. Zum Angebot.

 

Vier Schwestern

  • Aus bisher unveröffentlichtem Shoah-Material schuf Claude Lanzmann die vierteilige Reihe Vier Schwestern. Die Holocaust-Überlebenden Ruth Elias, Ada Lichtman, Paula Biren, Hanna Marton erzählen darin ihre Geschichte: Eine Schwangere gerät an den KZ-Arzt Josef Mengele, eine junge Frau wird Ghettopolizistin in Lodz, eine Sobibor Insassin kann beim Aufstand im Jahre 1943 fliehen, eine junge Ungarin wurde mittels Freikauf gerettet. Zum Angebot.

 

Aktion T4 — Das Euthanasie Programm der Nazis

  • Das Euthanasie Programm der Nazis, Aktion T4 genannt, ermordete zehntausende von körperlich und geistig Behinderten, die als “nutzlose und asoziale Schädlinge für die Volksgesundheit” betrachtet wurden. Catherine Bernstein verwirklichte 2015 einen Dokumentarfilm darüber. Zum Angebot.

 

Leipzig-Filme

  • Mit den fünf Filmen seiner international gefeierten und preisgekrönten Leipzig-Reihe schuf der Dokumentarfilmer Andreas Voigt zwischen 1986 und 1997 Bildzeugnisse der verschwindenden DDR, vom gesellschaftlichen und individuellen Wandel in den bewegten Wendejahren. Zum Angebot.

 

Alles andere zeigt die Zeit

  • Der Film kehrt zurück zu einigen Protagonisten aus den früheren Filmen der Leipzig-Reihe. Zu Beginn der Dreharbeiten – Ende 1989, nach dem Fall der Mauer – waren Isabel, Jenny und Sven noch Schüler*innen. Die Wende traf sie mitten in der Pubertät. Heute sind sie um die 40. Zum Angebot.
1 / 0
Tags

Kommentare