Burt Reynolds ist tot

zurück zur Übersicht
In Memoriam

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Burt Reynolds - Portrait
Burt Reynolds - Portrait

07.09.2018: Der US-Schauspieler Burt Reynolds ist im Alter von 82 Jahren in Florida an einem Herzstillstand gestorben. Das berichtete gestern Abend der Hollywood Reporter unter Berufung auf Reynolds' Manager Erik Kritzer.

Burt Reynolds' mehrere Jahrzehnte umspannende Filmkarriere war von zahlreichen Hochs und Tiefs geprägt. In Deutschland kennt man ihn bis heute in erster Linie aus Actionkomödien wie Ein ausgekochtes Schlitzohr (1977) oder Auf dem Highway ist die Hölle los (1981).

 

Reynolds, am 11. Februar 1936 als Burton Leon Milo Reynolds im US-Bundesstaat Michigan geboren, strebte zunächst eine professionelle Footballkarriere an, die er schließlich wegen Verletzungen und einem Autounfall aufgeben musste. Seinen Durchbruch als Schauspieler feierte er in Jack Boormans 1972er Abenteuerfilm Beim Sterben ist jeder der Erste (Deliverance). Aber auch zuvor hatte er bereits in zahlreichen B-Western und Gangsterfilmen mitgewirkt.

Auch privat sorgte Reynolds immer wieder für Schlagzeilen. Spätestens seitdem er 1972 für das Magazin Cosmopolitan nackt auf einem Bärenfell posiert hatte, galt er als Sexsymbol, ging immer wieder öffentlichkeitswirksam Beziehungen mit Kolleginnen wie Sally Field ein und lieferte sich Anfang der 1990er Jahre eine Scheidungs-Schlammschlacht mit seiner zweiten Ehefrau Loni Anderson. Auch Berichte über finanzielle Probleme geisterten immer wieder durch die Medien.

1997 engagierte ihn schließlich Paul Thomas Anderson für die Nebenrolle eines gealterten Pornoproduzenten in seinem Film Boogie Nights - Reynolds gewann dafür den Golden Globe als Bester Nebendarsteller und wurde in der selben Kategorie auch für einen Oscar nominiert. Nichtsdestotrotz war Burt Reynolds selbst sein härtester Kritiker: seine Karriere ist voll von aus Selbstzweifeln abgesagten Rollen - darunter auch die des James Bond, der stattdessen von George Lazenby gespielt wurde.

Zuletzt verpflichtete Quentin Tarantino Reynolds in der Rolle des Vermieters von Charles Manson in seinem neuen Film Once Upon A Time In Hollywood. Zu dem Dreh kam es nun leider nicht mehr.

1 / 0
Personen
Tags
Felicity Jones im Jahre 2016
Felicity Jones im Jahre 2016
Aktuelles

Felicity Jones erhält Variety Award

15.11.2018: Wie das US-Fachblatt Variety berichtet, wird die britische Schauspielerin [...]
Bild zu Utøya 22. juli von Erik Poppe
Utøya 22. juli von Erik Poppe - Filmbild 1
Aktuelles

Erste EFA-Auszeichnungen 2018

15.11.2018: In einer Pressemitteilung wurden die ersten Personen verkündet, die in diesem [...]
Filmstill zu Dumbo (2019)
Dumbo (2019) von Tim Burton
Trailer des Tages

Dumbo

Tim Burton hat sich den vierten abendfüllenden Animationsfilm aus dem Hause Disney [...]
Dallas Buyers Club von Jean-Marc Vallée
Dallas Buyers Club von Jean-Marc Vallée
TV-Tipps

15.11.2018: Voller Körpereinsatz

Alle paar Jahre taucht ein Film bei den Oscars auf, der die immer gleiche alte Diskussion [...]
"Trevor Noah" / "Beat" / "The Romanoffs"
"Trevor Noah" / "Beat" / "The Romanoffs"
Streaming-Tipps

Streaming-Empfehlungen für November 2018

Vielfalt verspricht das Programm für den gefühlt ersten kalten Monat seit Jahren. Beste [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.