Aktuelles: Feng Xiaogang aus Jia Zhang-kes "Asche Ist Reines Weiß" herausgeschnitten

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Fan Bingbing - Portrait
Fan Bingbing - Portrait

19.09.2018: Wie der Hollywood Reporter berichtet, wurde der Auftritt des chinesischen Regisseurs und Schauspielers Feng Xiaogang (I Am Not Madame Bovary) in Jia Zhang-kes Asche ist reines Weiß vor der Chinapremiere aus dem Film herausgeschnitten. Der überraschende Schritt lässt einen Zusammenhang mit den Steuerskandalen um Fan Bingbing (X-Men) vermuten, die in China seit Monaten für Schlagzeilen sorgen.

Asche ist reines Weiß feierte seine Premiere im vergangenen Mai auf dem Filmfestival von Cannes, wo Fan Bingbing in einer ihrer letzten öffentlichen Auftritte auf dem roten Teppich zu sehen war. Feng, einer der bekanntesten Filmemacher Chinas, war darin in einem kleinen Cameo-Auftritt als Arzt zu sehen. In China war sein Gesicht auch auf dem Filmplakat abgebildet, als spiele er eine große Rolle. Trotzdem fehlte seine Szene bei der landesweiten Premiere am vergangenen Wochenende in Peking völlig. Insgesamt war der gezeigte Film sechs Minuten kürzer als bei der Vorführung in Cannes.

Obwohl es nicht gänzlich unüblich ist, dass Regisseure ihre Filme nach der Festivalpremiere noch einmal umschneiden, sorgte die neue Version von Asche ist reines Weiß für Spekulationen über einen Eingriff des Chinesischen Filmbüros. Denn Feng Xiaogang steht in Verbindung mit den Steuerskandalen um Schauspielstar Fan Bingbing.

Ende Mai hatte der frühere TV-Moderator Cui Yongyuan Dokumente in chinesischen sozialen Netzwerken gepostet, die Fan Bingbing und Feng Xiaogang der illegalen Praxis der sogenannten „Yin-Yang-Verträge“ beschuldigten. Dabei wird ein offizieller Vertrag der Steuerbehörde vorgelegt, während ein zweiter Vertrag die tatsächliche, wesentlich höhere Gage der Schauspielerin festhält. Fan und Feng sollen diese Praxis im Vorfeld ihres geplanten Films Cell Phone 2 angewandt haben. Ihre Namen sind auf den veröffentlichten Dokumenten allerdings geschwärzt.

Seitdem ist Fan Bingbing aus der Öffentlichkeit verschwunden. Es gibt Spekulationen über ihre Festnahme oder einen Hausarrest irgendwo in China. Andere Gerüchte vermuten sie in Los Angeles auf der Suche nach Asyl in den Vereinigten Staaten. Gleichzeitig glauben viele ihrer Fans, sie sei nur Mittel zum Zweck für Cui, um an Feng Xiaogang heranzukommen. So beschuldigt Cui den Regisseur seit Jahren, sein 2003er Hit Cell Phone basiere unzulässigerweise und unter Vorspiegelung falscher Tatsachen auf seinem Leben. In dem Film geht es um einen TV-Moderator, der eine außereheliche Affäre mit seiner Assistentin, gespielt von Fan, beginnt.

Asche ist reines Weiß startet am 21. Februar 2019 in den deutschen Kinos. Das Drama von Jia Zhang-ke erzählt von der Liebesgeschichte einer Frau vom Land (Zhao Tao) mit einem Kleinkriminellen (Liao Fan) während einer Zeitspanne von 18 Jahren, in denen sich China stark wandelt. Welche Schnittfassung des Films in Deutschland gezeigt wird, bleibt vorerst unklar.

1 / 0
Tags
Bild zu Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf von Dominik Wessely
Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf von Dominik Wessely - Filmbild 1
Aktuelles

Mario Adorf wird Ehrengast in Braunschweig

18.10.2019: Das 33. Braunschweig International Filmfestival begrüßt Mario Adorf als [...]
Touch Me Not Filmstill
Szene aus Adina Pintilies "Touch Me Not"
Aktuelles

Der PorYes Award wird in Berlin vergeben

17.10.2019: Heute beginnt in Berlin wieder das Programm um den PorYes-Award, den „Feminist [...]
Bild zu Burning Cane von Phillip Youmans
Burning Cane von Phillip Youmans - Filmbild 1
Trailer des Tages

Burning Cane

Der Drehbuchautor und Regisseur Phillip Youmans erzählt in seinem ersten Langfilm Burning [...]
Himmel ohne Sterne von Helmut Käutner
Himmel ohne Sterne von Helmut Käutner
TV-Tipps

Die TV-Schau: 14.10.2019 - 20.10.2019

Montag, 14.10.2019 Himmel ohne Sterne von Helmut Käutner mit Horst Buchholz, Eva Kotthaus und [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.