Aktuelles: Adrian Goiginger erhält Österreichischen Filmpreis

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2021Filmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Adrian Goiginger - Portrait
Adrian Goiginger

01.02.2018: Gestern Abend wurde im Auditorium des Schlosses Grafenegg in Niederösterreich der Österreichische Filmpreis 2018 verliehen. Als Gewinner des Abends entpuppte sich der Salzburger Regisseur Adrian Goiginger, der für sein Drama Die Beste Aller Welten gleich fünf Trophäen in Form einer Wendeltreppe absahnte: für den Besten Spielfilm, das Beste Drehbuch und als Bester Regisseur — dazu kamen zwei Preise für seine Darsteller Verena Altenberger und Lukas Miko.

In Die Beste Aller Welten geht es um das Verhältnis eines siebenjährigen Jungen zu seiner heroinabhängigen Mutter. Der Film ist stark autobiografisch geprägt, eine Hommage an Goigingers mittlerweile an Krebs verstorbene Mutter. Mit dem Österreichischen Filmpreis setzt sich für die österreichisch-deutsche Koproduktion eine Erfolgssträhne fort: seit der Premiere auf der Berlinale 2017 gab es nämlich insgesamt schon neunzehn Auszeichnungen, darunter den Kompass-Perspektive-Preis und einen Bayrischen Filmpreis. 

Nur ein Film erhielt bei der gestrigen Verleihung ebenfalls fünf Preise, allerdings in Nebenkategorien: Barbara Alberts Historiendrama Licht über eine blinde Wiener Pianistin des 18. Jahrhunderts.

Für Aufmerksamkeit sorgte an dem Abend außerdem ein von zahlreichen österreichischen Filmschaffenden unterzeichneter Appell gegen das „Gift der Spaltung“. Unter dem Hashtag #klappeauf protestieren sie gegen die politische Linie der FPÖ, vieler anderer Parteien und der Boulevardmedien, gegen Hetze und Intoleranz und plädieren für ein „Mehr an Solidarität“.

Hier noch einmal die wichtigsten Gewinner des Österreichischen Filmpreis 2018 im Überblick:

Bester Spielfilm: Die beste aller Welten von Adrian Goiginger
Bester Dokumentarfilm: Untitled von Michael Glawogger und Monika Willi
Bester Kurzfilm: Mathias von Clara Stern
Beste Regie: Adrian Goiginger für Die beste aller Welten
Bestes Drehbuch: Adrian Goiginger für Die beste aller Welten
Beste Weibliche Hauptrolle: Verena Altenberger für Die beste aller Welten
Beste Männliche Hauptrolle: Lars Eidinger für Die Blumen von gestern
Beste Weibliche Nebenrolle: Maresi Riegner für Licht
Beste Männliche Nebenrolle: Lukas Miko für Die beste aller Welten

1 / 0
Tags

Kommentare