Der Film verlässt das Kino

zurück zur Übersicht
Trailer des Tages

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Um über die Zukunft des Kino zu sinnieren lohnt es sich in die Vergangenheit zu schauen. Zum Beispiel zu Edgar Reitz, der spätestens seit seiner Mitunterzeichnung des Oberhausener Manifests immer wieder die Grenzen des Kinos und des filmischen Erzählens sprengt. Bestes Beispiel: Die Geschichten vom Kübelkind, eine Reihe von 22 anarchischen Kurzfilmen, die Reitz um 1970 in Co-Regie mit Ula Stöckl umsetzte.

Der Dokumentarfilm Der Film verlässt das Kino bringt noch einmal die damaligen Kollaborateure zusammen, darunter Werner Herzog, Alexander Kluge und weitere FilmemacherInnen. Gemeinsam erinnern sie sich an die wahnwitzigen Produktionsbedingungen und fragen sich, welche aktuellen visionären Projekte die Grenzen des Kinos erweitern. Der Film verlässt das Kino lief im vergangenen Februar im Forum der Berlinale. Einen regulären Kinostarttermin gibt es noch nicht.

1 / 0
Tags
Filmstill zu Triple Frontier (2019)
Triple Frontier (2019) von J.C. Chandor
Trailer des Tages

Triple Frontier

Nach drei sehr interessanten und überraschend unterschiedlichen Langfilmen - vom [...]
Ein großer Aufbruch - Bild
Ein großer Aufbruch - Bild
TV-Tipps

12.12.2018: Abrechnung

Dass Familienfeste manchmal aus dem Ruder laufen, ist nichts neues. Doch was, wenn es das [...]
Roma/Tatsächlich... Liebe/Watership Down
Roma/Tatsächlich... Liebe/Watership Down
Streaming-Tipps

Streaming-Empfehlungen für Dezember 2018

Der Winter wird atmosphärisch: Von herzerwärmenden und brutal-energetischen Filmen bei [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.