Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages für Kinder: ​​​​​​​Das wandelnde Schloss

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Das wandelnde Schloss
Das wandelnde Schloss

Es ist schon eine seltsame Welt, in der Sophie lebt: Sie ist Hutmacherin in einer Stadt, die vage europäisch ist, mit Fachwerkhäusern und engen, gepflasterten Straßen (in der Tat stand wohl Colmar im Elsass Pate); über den Häusern fliegen Luftschiffe vorbei und bedrohliche Flugzeuge, die Rede ist von Krieg. Als Sophie von Soldaten bedrängt wird, rettet sie ein geheimnisvoller junger Mann – und postwendend wird sie von einer Hexe in eine alte Frau verwandelt. Sie flüchtet aus der Stadt, trifft eine zwar schweigsame, aber treue Vogelscheuche und findet schließlich im wandelnden Schloss des Filmtitels Unterschlupf, wo sie der Zauberer Hauro als Haushälterin aufnimmt. Mit im Schloss, das äußerlich eher einem belebten, von Maschinen angetriebenen Berg Schrott ähnelt, lebt unter anderem der Feuerdämon Calcifer und Hauros Schüler Markl.

Wie in so vielen Filmen aus der Hand von Hayao Miyazaki geht hier eine uns bekannte Welt nahtlos in eine magische über. Stärker noch als in Chihiros Reise ins Zauberland oder auch als in Ponyo – Das große Abenteuer am Meer (die beiden Filme, die dem Wandelnden Schloss in Miyazakis Karriere direkt vorangingen beziehungsweise nachfolgten), wird dabei nicht nur die Komplexität und Mehrdimensionalität von Charakteren und Magie ausgebreitet. Der Film (nach einer Buchvorlage der Britin Diana Wynne Jones) ist auch nachdrücklich moralisch und klar pazifistisch. Das anfangs nur angedeutete Kriegsgehabe nimmt im Lauf der Handlung eine immer größere Rolle ein.

Zugleich ist dies, bei aller gelegentlichen Bedrohlichkeit, doch immer noch ein äußerst kindertauglicher Film - in den klaren Linien der Bilder schimmert immer die Einfachheit, die Menschlichkeit durch, die allen Geschichten Miyazakis zugrunde liegt. Doch dahinter verbergen sich stets viele Schichten, die man, seien wir ehrlich, in den meisten Kinderfilmen schmerzhaft vermisst.

FSK 6, empfohlen ab 10 Jahren

Ausschließlich auf Netflix verfügbar

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.