Aktuelles: "Gelobt sei Gott" darf in den Kinos starten

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Filmstill zu Grâce à Dieu (2019)
Grâce à Dieu (2019) von Francois Ozon

19.02.2019: Einem Gerichtsbeschluss von diesem Montag zufolge darf François Ozons neuer Film Gelobt sei Gott (Grâce à dieu) diesen Mittwoch in den französischen Kinos starten. Das berichtet unter anderem Le Parisien.

Das auf wahren Begebenheiten beruhende Drama über einen Missbrauchsskandal in der Katholischen Kirche von Lyon hatte in der vergangenen Woche seine Premiere auf der Berlinale gefeiert.

Régine Maire, eine ehemalige Psychologin der Lyoner Diözese, hatte sich um eine einstweilige Verfügung bemüht: Sie wollte ihren Namen aus Ozons Film gestrichen wissen, um ihre Privatsphäre zu schützen und der Unschuldsvermutung Rechnung zu tragen.

Seit vergangenem Januar findet in Lyon der Prozess gegen Kardinal Barbarin und fünf weitere Personen statt, darunter auch Régine Maire, denen vorgeworfen wird zahlreiche sexuelle Übergriffe des Priesters Bernard Preynat verschwiegen und aktiv vertuscht zu haben. Mit dem Rechtsspruch wird am 7. März 2019 gerechnet.

François Ozon konzentriert sich in Gelobt sei Gott in erster Linie auf die Gründung des Opferverbands La Parole Libérée 2015 in Lyon, der sich aus ehemaligen Pfadfindern Preynats zusammensetzt. Insgesamt zählt der Verband 85 Mitglieder.

Einen deutschen Kinostart gibt es für den Film mit Melvil Poupaud, Denis Ménochet und Swann Arlaud noch nicht.

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.