Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages: The World's End

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Christian Neffe

The World's End von Edgar Wright
The World's End von Edgar Wright

So langsam kommt das öffentliche Leben ja wieder in die Gänge. Doch auch wenn viele Kneipen schon geöffnet haben: Sich direkt wieder ins Getümmel an der Bar zu stürzen, ist nicht für jeden etwas. Wer lieber noch ein soziale Distanz wahren, aber nicht auf eine zünftige Bierrunde verzichten möchte, der ist bei The World’s End bestens aufgehoben. Im dritten Film der sogenannten Cornetto-Trilogie trommelt der Loser Gary King (Simon Pegg) seine ehemaligen Jugendfreunde zusammen, um mit ihnen jenes Vorhaben umzusetzen, das vor 20 Jahren knapp gescheitert ist: eine Sauftour durch die zwölf Pubs ihrer Heimatstadt, endend im legendären The World’s End.

Schon Shaun of the Dead und Hot Fuzz — die beiden ersten Teile der lose zusammenhängenden Trilogie — bewiesen, dass Regisseur Edgar Wright und seine beiden Hauptdarsteller Simon Pegg und Nick Frost ein Händchen dafür haben, mit etablierten Genre-Strukturen zu spielen und sie aufzubrechen. The World’s End setzt dem aber die Krone auf — denn aus dem Trinkgelage wird in der Mitte des Films völlig überraschend etwas ganz anderes. Verraten wird das an dieser Stelle natürlich nicht — diesen Film sollte man sich am besten möglichst unvorbelastet ansehen. Nur so viel sei gesagt: The World’s End ist mit seinem hohen Tempo (erzählerisch wie inszenatorisch), seinem cleveren Humor und seiner Darsteller*innen-Riege (an Bord sind unter anderem auch Rosamunde Pike, Martin Freeman, Pierce Brosnan und Bill Nighy) ein sehr guter Ersatz für eine analoge Sauftour. Und natürlich auch gesünder.

Verfügbar auf Netflix.

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.