Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages: Siebzehn

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Siebzehn - Trailer (deutsch)

Man könnte angesichts des Plots den Fehler machen und Siebzehn — übrigens Max-Ophüls-Preisträger 2017 — als generische Seifenoper missverstehen. Schließlich geht es darin nicht nur um Liebesverhältnisse, sondern auch um boshafte Machtspielchen unter Jugendlichen an einem Internat in der österreichischen Provinz.

Doch die Regiedebütantin Monja Art konstruiert begierige Blickstrukturen, zieht einen direkt hinein in den Mikrokosmos nervöser Experimentierfreude der Schülerinnen und beschwört so das altvertraute Gefühl herauf, in einer hibbeligen Klasse zu sitzen, die sich kurz vor den Sommerferien ohnehin nicht mehr für den Unterricht interessiert. Newcomerin Elisabeth Wabitsch überzeugt als Paula, die sich zu zwei Mitschülerinnen gleichzeitig hingezogen fühlt, aber zugleich auch eine heterosexuelle Affäre eingeht. Damit wird sie unter ihren Klassenkameraden natürlich zum heißen Gesprächsstoff.

Siebzehn ist zum Leihen und Kaufen verfügbar auf Amazon, iTunes, GooglePlay und MagentaTV.

1 / 0
Tags

Kommentare