Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages für Kinder: Die Pinguine aus Madagascar

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Rochus Wolff

Die Pinguine aus Madagaskar – Trailer (deutsch)

Nein, aus Madagascar kommen diese Pinguine ebenso wenig wie die eigentlichen Hauptfiguren der Madagascar-Filme; der Filmtitel hat also weniger geographische als mehr kapitalistische Relevanz, indem er das Spin-Off (wie auch die gleichnamige Serie) am Haupt-Franchise durch die explizite Benennung andockt, damit die Hauptfiguren hier (die Pinguine) als die Nebenfiguren dort (Madagascar) erkennbar werden – und natürlich darf schon dieser Hintergrund der Filmentstehung eine gesunde Skepsis entstehen lassen, ob man diesem Film denn überhaupt etwas zutrauen dürfe außer Geldgeilheit.

Man darf: Anarchie. Das ist hier in Die Pinguine aus Madagascar das humoristische Grundprinzip. Und es wird aufs Chaotischste durchgezogen, dass es nur so kracht. Dafür wird gerne auch die eigentliche Handlung gebrochen, Logik und Wahrscheinlichkeiten sind da eh nicht so das Thema. Es gibt dann allerdings doch noch etwas Ähnliches wie einen Plot: Die Pinguine werden von einem alten Gegner entführt, von dem sie gar nichts wussten (die Abneigung war stets einseitig) und dann überraschend von der Geheimorganisation “Nordwind” gerettet. Daraus wird dann eben doch noch ein in vielem konventionell wirkender Agentenfilm mit zwar bizarren Volten, aber auch erwartbarem Happy-End. Das Tempo ist, Eltern seien gewarnt, Pinguin-typisch eher koffeinartig hoch, die Gagdichte auch.

(FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren; praktisch überall als VoD)

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.