Empfehlungen: Streaming-Tipp des Tages: Jojo Rabbit

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Christian Neffe

Jojo Rabbit - Trailer (deutsch)

Der kleine Joachim Betzler (Roman Griffin Davis) hat ein großes Vorbild: Adolf Hitler. Wenig verwunderlich, wenn man als junger Mensch in Nazi-Deutschland aufwächst und von Anfang an mit Gehirnwäschepropaganda über die angebliche Überlegenheit der Deutschen und die vermeintlich diabolische Natur der Juden überschüttet wird. Umso härter trifft es Joachim, als er in einer geheimen Kammer seines Hauses eine junge Jüdin entdeckt, die dort von seiner Mutter (Scarlett Johansson) versteckt wird. Und mit der er daraufhin eine ungewöhnliche Freundschaft schließt — ganz zum Missfallen seines imaginären besten Freundes Adolf, gespielt von Taika Waititi.

Der verantwortete auch die Regie dieser Nazi-Satire, die den Ernst der behandelten Themen (inklusive eines markerschütternden Moments für den kleinen Jojo) mit ganz viel Albernheiten konterkariert. Ob diese Art der humoristischen, respektlosen und alles ins Lächerliche ziehenden Dekonstruktion der Nazi-Ideologie der falsche oder vielleicht genau der richtige Weg ist, um ihr zu begegnen, darüber darf, muss vielleicht sogar gestritten werden. Das ändert aber nichts daran, dass Jojo Rabbit ein trotz starker tonaler Schwankungen ungewöhnlicher und in sich erstaunlich kohärenter Film ist, in dem Tragik und Klamauk, schwere Schicksale und die Hoffnung darauf, dass die Menschen es besser können, Hand in Hand gehen.

Jojo Rabbit ist bei Disney+ zu sehen sowie bei allen gängigen Streaming-Anbietern zur Leihe und zum Kauf.

1 / 0
Tags

Kommentare