Aktuelles: Doku über Kindesmissbrauch in der Kirche löst Diskussionen aus

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Filmfest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

"Sag es niemandem" von Tomasz Sekielski
"Sag es niemandem" von Tomasz Sekielski

16.05.2019: Ein polnischer Dokumentarfilm über Kindesmissbrauch in der Katholischen Kirche löst derzeit in Polen, aber auch jenseits der Landesgrenzen Diskussionen aus. Darüber berichtet unter anderem die Deutsche Welle.

Regisseur Tomasz Sekielski hatte für seinen Film unter dem Titel Tylko nie mów nikomu (in etwa: Sag es niemandem) zunächst lange Zeit keinen Finanzier gefunden. Eine Crowdfunding-Aktion machte den Film am Ende möglich, der am vergangenen Wochenende mit englischen Untertiteln auf YouTube gestellt wurde. Über 16 Millionen Nutzer haben ihn seither aufgerufen.

In Tylko nie mów nikomu treten nicht nur die Opfer von Kindesmissbrauch durch Geistliche der Katholischen Kirche auf und sprechen über ihre Erfahrungen und Traumata. Sie konfrontieren auch die Täter mit der Vergangenheit. Außerdem geht es darum, wie wenig die Institution der Kirche selbst dagegen tut, dass sich solche Fälle wiederholen. Inzwischen haben sich einige polnische Kirchenoberen öffentlich bei den Opfern entschuldigt. DW zufolge brachte das Kabinett außerdem einige Strafrechtsänderungen auf den Weg.

 

Auch hierzulande hatte es kürzlich Aufregung um eine Dokumentation gegeben, die sich mit Missbrauchsfällen in der Katholischen Kirche auseinandersetzt. So musste Arte den Film Gottes missbrauchte Dienerinnen von Eric Quintin und Marie-Pierre Raimbault in Deutschland aus der Mediathek nehmen, nachdem die Pressekammer des Landgerichts Hamburg den Film mit einer einstweiligen Verfügung belegte. Ein im Film namentlich erwähnter Geistlicher aus Österreich hatte geklagt (die taz berichtete).

1 / 0
Tags
Leonardo Di Caprio in "Once Upon A Time In Hollywood"
Leonardo Di Caprio in "Once Upon A Time In Hollywood"
Trailer des Tages

Once Upon A Time In Hollywood

Nach der gestrigen Premiere von Once Upon A Time In Hollywood in Cannes macht uns nun auch [...]
Lucky Number Slevin von Paul McGuigan
Lucky Number Slevin von Paul McGuigan
TV-Tipps

23.05.2019: Folgenschwere Verwechslung

Dass Lucky Number Slevin in Deutschland ausschließlich auf Heimmedien erschien, hinderte den [...]
Sophies Entscheidung/Cléo de 5 à 7/Körper und Seele
Sophies Entscheidung/Cléo de 5 à 7/Körper und Seele
Streaming-Tipps

Streaming-Empfehlungen für April 2019

Ein buntes Programm erwartet im Frühling die Streamer: Große Meisterwerke und zwei [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.