TV-Tipps: 04.10.2018: 18 und 80

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Harold und Maude - Bild
Harold und Maude - Bild

Er ist 18 Jahre alt und sie um die 80. Und trotzdem sind sie eines der bezauberndsten Paare der Kinogeschichte.

Harold (Bud Cort) fingiert am liebsten Selbstmorde und verbringt seine Zeit auf Friedhöfen. Aber es hilft alles nichts — zwar fehlt es in materieller Hinsicht an nichts, dafür interessiert sich seine Mutter kaum für ihn. Auf einer Beerdigung trifft Harold eines Tages die lebenslustige Maude (Ruth Gordon), die ihm beibringt, dass man jede Minute des Lebens genießen sollte. Langsam entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte Liebesbeziehung. Regisseur Hal Ashby hatte für Harold und Maude sogar eine Sexszene seiner beiden Protagonisten geplant, die die entgeisterten Produzenten verhinderten. Trotzdem dauerte es seine Zeit, bis das Publikum reif war für die im Film originelle und oftmals schwarzhumorige Auseinandersetzung mit dem Tod. Vom Publikum zunächst abgelehnt, begann er 12 Jahre nach seiner Premiere tatsächlich Gewinn zu erwirtschaften.

Harold und Maude von Hal Ashby mit Bud Cort, Ruth Gordon und Tom Skerritt, 20:15 Uhr auf ServusTV

Weitere TV-Tipps für heute:
von Pierre Coffin 20:15 Uhr
Vox
von Pierre Morel 22:00 Uhr
Vox
1 / 0
Tags
Taylor Swift in "Cats"
Taylor Swift in "Cats"
Trailer des Tages

Cats

Als gestern Nacht der erste Trailer zu Cats veröffentlicht wurde, ging ein Ruck durch’s [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.