05.09.2018: Philippinische Odyssee

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Filmfest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Manila - Bild
Manila - Bild

Lino Brockas 1975er Manila wird im Allgemeinen als der wichtigste und beste Film in der gesamten philippinischen Filmgeschichte angesehen. 

Basierend auf einem in einem philippinischen Wochenmagazin erschienenen Fortsetzungsroman erzählt Manila (oder In den Fängen der Strahlkraft - so lautet die wörtliche Übersetzung des Originaltitels) von einem jungen Mann (Bembol Roco), der aus einer ländlichen Gegend in die Hauptstadt Manila kommt, um dort nach seiner Geliebten Ligaya (Hilda Koronel) zu suchen. In mehreren Rückblenden und symbolisch aufgeladenen Bildern entfaltet sich die Geschichte seiner Odyssee durch eine Gesellschaft, in der Ausbeutung und Menschenverachtung an der Tagesordnung ist. Dabei wird die philippinische Hauptstadt zum wichtigsten Charakter des Films. Dass Brocka die Gelegenheit nutzte um mit Manila Kritik an Armut und Korruption im Land zu üben, passte der Marcos-Regierung erwartbarerweise keineswegs. 

Manila von Lino Brocka mit Bembol Roco, Hilda Koronel und Lou Salvador, 23:55 Uhr auf Arte

Weitere TV-Tipps für heute:
von Ben Stiller 20:15 Uhr
Kabel eins
von Gianfranco Rosi 22:00 Uhr
Arte
von Jennifer Kent 22:05 Uhr
Tele 5
Der Letzte Akt
von Georg Wilhelm Pabst
22:25 Uhr
3sat
von Wayne Blair 00:05 Uhr
BR
1 / 0
Tags
Bild zu Lords of Chaos von Jonas Åkerlund
Lords of Chaos von Jonas Åkerlund - Filmbild 1
Trailer des Tages

Lords of Chaos

Jonas Åkerlund war einst Schlagzeuger der schwedischen Metal-Band Bathory und drehte u.a. für [...]
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
Streaming-Tipps

Streaming-Empfehlungen für Januar 2019

Für den Kater nach den Festtagen ist im Streaming reichlich gesorgt: Netflix bringt [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.