Ellen Barkin äußert sich zu Terry Gilliam

zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Andreas Köhnemann

Ellen Barkin im Jahre 2007 auf der "Ocean's 13"-Premiere
Ellen Barkin im Jahre 2007 auf der "Ocean's 13"-Premiere

19.03.2018: In einem Interview mit AFP (via yahoo.com) hatte sich der amerikanisch-britische Filmemacher Terry Gilliam - Mitglied der Monty-Python-Truppe und Regisseur von Werken wie Brazil (1985) und 12 Monkeys (1995) - kritisch zur #MeToo-Bewegung geäußert. Er sprach von einer Mob-Herrschaft und verglich die öffentlichen Anschuldigungen mit der fragwürdigen Jagd auf Frankensteins Monster.

Diverse prominente Stimmen äußerten daraufhin Kritik - so etwa Gilliams Regie-Kollege Judd Apatow und die Schauspielerin Sarah Silverman:

 

Nun hat sich auch Ellen Barkin geäußert, die einen Auftritt in Gilliams Hunter-S.-Thompson-Adaption Fear and Loathing in Las Vegas (1998) hatte. Er rede zu viel, befand die Schauspielerin via Twitter in Bezug auf das Interview. Außerdem gab sie den vielsagenden, "hart erkämpften" Rat, niemals mit Gilliam allein in einen Fahrstuhl zu steigen:

1 / 0
Tags
Bild zu Stan & Ollie von  Jon S. Baird
Stan & Ollie von Jon S. Baird - Filmbild 1
Trailer des Tages

Stan & Ollie

Bis heute bilden Stan Laurel und Oliver Hardy eines der berühmtesten Komikerduos aller Zeiten. [...]
Das Leben gehört uns - Bild
Das Leben gehört uns - Bild
TV-Tipps

19.09.2018: Auf das Leben!

Das Leben gehört uns ist ein extrem persönlicher Film von Valérie Donzelli: sie war Regisseurin [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.