Andreas Köhnemann

Andreas Köhnemann

Andreas Köhnemann, Jahrgang 1984, hat Filmwissenschaft und Publizistik in Mainz studiert. Im Mühlbeyer Filmbuchverlag hat er ein Buch über sexuell ambivalente Dreiecksbeziehungen im Film veröffentlicht. Für die bei Salzgeber erschienene Anthologie „Queer Cinema Now“ war er für die Bildredaktion und das Korrektorat verantwortlich. Er schreibt u.a. für Kino-Zeit, spielfilm.de, Sissy und das Deadline-Magazin.

Andreas Köhnemann
Filmstill zu Das Leben ein Tanz (2022)
Das Leben ein Tanz (2022) von Cédric Klapisch
Kritik

Das Leben ein Tanz (2022)

Cédric Klapisch setzt mit „Das Leben ein Tanz“ einen Film in Szene, der in jedem Augenblick ein Tanzfilm ist – selbst dann, wenn gerade gar nicht getanzt wird.
Natural Born Killers
Streaming-Tipps

Couch-Perle(n): Couples on the run

Vor 55 Jahren feierte das kriminelle Liebespaar „Bonnie und Clyde“ seine Premiere. Doch Warren […]