Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages: Eolomea

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

"Eolomea" von Herrmann Zschoche
"Eolomea" von Herrmann Zschoche

Mit Eolomea drang die DEFA 1972 in Science-Fiction-Gefilde vor. Der Film von Herrmann Zschoche, eine Koproduktion zwischen der DDR, der Sowjetunion und Bulgarien setzt ein, als acht Raumschiffe in der Nähe der riesigen Raumstation „Margot“ spurlos verschwinden. Sofort wird für alle weiteren Raumschiffe ein Startverbot erteilt — einem gelingt es jedoch trotzdem auf rätselhafte Weise die Erde zu verlassen. Und dann gelangen verschlüsselte Morsezeichen aus einem viele Lichtjahre entfernten Sternbild zur Erde…

Eolomea widersetzt sich heutigen Sehgewohnheiten, speziell im Science-Fiction-Genre. Der Film plätschert vor sich hin, pfeift auf Chronologie und entwickelt seine Geschichte mehr so nebenbei. Das macht aber auch seinen Reiz aus: Mit Rolf Hoppe und der Niederländerin Cox Habbema in den Hauptrollen lässt er Platz für Erotik und entwickelt geradezu psychedelisch-hippieske Tendenzen.

Eolomea ist derzeit auf dem YouTube-Kanal DEFA Filmwelt in voller Länge zu sehen.

Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

Marketing-Cookies zulassen

1 / 0
Tags

Kommentare