Aktuelles: Scarlett Johansson steigt bei "Rub and Tug" aus

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Aktuelles

Ein Beitrag von Andreas Köhnemann

Scarlett Johansson bei der Goldenen Kamera 2012
Scarlett Johansson bei der Goldenen Kamera 2012

16.07.2018: Wie u.a. der Guardian und Blickpunkt:Film berichten, wird Scarlett Johansson auf die Rolle des Trans*-Mannes Dante „Tex“ Gill im Biopic Rub and Tug verzichten. Ihre Besetzung wurde insbesondere innerhalb der Trans*-Community scharf kritisiert.

Das Werk, das von Rupert Sanders (Ghost in the Shell) in Szene gesetzt werden soll, befasst sich mit der wahren Geschichte von Gill, der 1930 als Jean Gill geboren wurde. Er konnte sich mit dem Geschlecht, das ihm bei der Geburt zugewiesen wurde, nicht identifizieren und wurde als Besitzer diverser Erotik-Massage-Salons in Pittsburgh zu einer Unterwelt-Größe.

In den sozialen Medien wurden rasch kritische Stimmen laut, nachdem das Casting der Figur mit Johansson bekannt wurde. So schrieb etwa die Trans*-Schauspielerin Trace Lysette via Twitter:

 

 

In einer Erklärung schrieb Johansson nach ihrem Rücktritt:

„Ich habe viel von der Community gelernt, seit ich mich zum ersten Mal zu meinem Casting geäußert habe, und ich habe realisiert, dass es unsensibel war.“ (Zitat Guardian)

Johanssons Entscheidung wurde von der Non-Profit-Organisation GLAAD (Gay and Lesbian Alliance Against Defamation) sowie von der Trans*-Community sehr positiv aufgenommen.

This is an important moment for Hollywood. I absolutely applaud Scarlett Johansson’s statement. It is a brave and important move, and should be welcomed as such. The onus is now on the film-makers to think again, and hopefully they’ll find a trans star out there. 😀 https://t.co/kvOtazNPDU

— Annie Wallace (@anniewallace) 13. Juli 2018

 

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.