Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages: Hell or High Water

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Christian Neffe

Hell or High Water - Trailer (deutsch)

Toby (Chris Pine) und Tanner (Ben Foster) haben schwere Zeiten hinter sich: Die zwei Brüder mussten einst unter der Regentschaft eines gewaltsamen Vaters aufwachsen, dann wurde die Mutter krank, schließlich wanderte Tanner für zehn Jahre in den Knast. Wegen eines Banküberfalls. Nun, wo er wieder ungesiebte Luft schnuppert, verfällt er wieder in alte Muster. Denn Geld muss her, um die Farm und das Land, wo die Brüder aufwuchsen, vor der Bank zu retten. Also wird selbige geplündert.

Der Neo-Western Hell of High Water bildet den Mittelteil von Taylor Sheridans Frontier-Trilogie: Filme, die zum einen im Grenzgebiet der USA spielen, zum anderen (zwischen)menschliche Grenzerfahrungen mit Moral und Gesetz aufzeigen. Wie schon für Sicario und Wind River verfasste Sheridan auch hier das Drehbuch und zeigt ein Texas, das von Konzernen und Banken quasi leergesaugt wird. Mitten darin: Zwei Outlaws, die sich selbst Gerechtigkeit verschaffen wollen und denen der kurz vor dem Ruhestand stehende Sheriff Marcus (Jeff Bridges) und sein Partner (Gil Birmingham) auf die Schliche kommen. Das Wechselspiel zwischen Verbrechern und Ermittlern stellt konventionelle Vorstellungen von Gut und Böse auf den Kopf: Mit beiden Parteien fiebert man mit, beiden gönnt man den Erfolg. Doch kann es in dieser Einöde vielleicht auch mehr als nur einen Gewinner oder Verlierer geben?

Hell of High Water ist zugleich Period Piece, Road- und Heist-Movie, ein (nicht nur visuell) beeindruckendes Porträt eines Bundesstaates, der — einst so stolz auf seinen Status — im 21. Jahrhundert allmählich zu einem Abziehbild seiner selbst wird. Melancholisch, spannend, mal dynamisch, mal elegisch präsentiert sich dieser Film, der auch für Nicht-Western-Fans mehr als einen Blick wert ist.

Hell or High Water ist aktuell auf Netflix verfügbar.

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.