Empfehlungen: Streaming-Tipp des Tages: The Map of Tiny Perfect Things

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von André Pitz

The Map of Tiny Perfect Things - Trailer (englisch)

Mark (Kyle Allen) ist in einer Zeitschleife gefangen. Er durchlebt den gleichen Tag immer und immer wieder. Und irgendwie ist er damit auch ganz zufrieden – bis er auf Magaret (Kathryn Newton) trifft, die völlig aus dem Rahmen fällt. Denn sie scheint im selben Zustand wie Mark zu stecken. Es dauert nicht lange, bis beide beste Freunde werden – oder vielleicht auch ein bisschen mehr als das – und sich auf die Suche nach den perfekten Momenten des immer wieder gleichen Tages machen.

Ian SamuelsThe Map of Tiny Perfect Things ist ein absoluter Wohlfühlfilm – nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Die Probleme sind erwartbar genau wie alle Experimente, die man eben so macht, wenn am Ende des Tages keine Konsequenzen drohen. Weil es kein Ende des Tages gibt. Dafür vermeintlich unendlich viele Neuanfänge. Der Film ist ist ein alter Bekannter in neuem Gewandt, der sich zu einem auf die Fernsehcouch setzt und einem zuvorkommend die Popcornschüssel reicht. Er ist seichte Unterhaltung, die jedoch nicht durch Unterforderung frustriert, sondern sein Publikum mit einem warmen Gefühl in der Brust entlässt.

The Map of Tiny Perfect Things ist exklusiv im Abo bei Prime Video zu sehen.

1 / 0
Tags

Kommentare