Liebe auf den zweiten Blick

Liebe auf den zweiten Blick

Eine Filmkritik von Silvy Pommerenke

Harvey Shine, um die Sechzig, hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und schreibt Jingles für Werbespots. Als seine Tochter in London heiratet, nimmt er den nächsten Flieger aus den USA Richtung Europa. Dabei begegnet er der Flughafenangestellten Kate, und alles sieht so aus, dass die beiden eine (letzte) Chance auf die große Liebe erhalten.
Harvey (Dustin Hoffman) gehört nicht mehr zum jungen Eisen, weswegen ihm auch seine Arbeit in der Werbe- und Musikbranche immer schwerer fällt. Seine Ideen sind nicht innovativ genug und die Kündigung droht ihm, damit er einem Jüngeren Platz machen kann. Als Workaholic keine guten Voraussetzungen für die nächsten Lebensjahre. Die beruflichen Sorgen lässt er für ein Wochenende hinter sich, um als Trauzeuge seine Tochter Susan (Liane Balaban) vor den Hochzeitsaltar zu führen. Allerdings hat die sich für ihren Schwiegervater Brian (James Brolin) entschieden, der ihr offensichtlich in den letzten Jahren ein besserer Vater war als Harvey. Die Kränkung sitzt tief, vor allem, weil er mit ansehen muss, dass seine Ex-Frau Jean (Kathy Baker) offensichtlich eine glückliche Ehe führt. Sticheleien am Vortag der Hochzeit und das Gefühl, außen vorzustehen, machen die Situation für Harvey nicht besser. Zu allem Unglück verpasst er auch noch seinen Rückflug nach Amerika und ihm wird telefonisch gekündigt. Das Desaster ist perfekt.

Die Liebe auf den zweiten Blick wartet aber schon in den Startlöchern. Kate (Emma Thompson) hat kein Glück mit den Männern, jedes Date läuft irgendwie schief und wenn sie ganz ehrlich ist, dann will sie eigentlich auch gar keine Beziehung. Zu groß ist ihre Angst vor Verletzung und Enttäuschung. Das Schicksal lässt allerdings die Wege von Harvey und Kate immer wieder kreuzen, fast so, als hätten die beiden keine andere Wahl, als sich ineinander zu verlieben. Das gelingt letztendlich auch durch Harveys Hartnäckigkeit, denn Kate mit ihrer erfrischend ehrlichen, wenn auch spröden Art, hilft ihm, den Blick für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu gewinnen. Was nützt ihm ein Job, in dem er unglücklich ist? Und was nützt ihr ein Leben in Eintönigkeit, das nur durch die enge Bindung zu ihrer Mutter ein wenig aufgelockert wird? Unaufhaltsam nähern sich die beiden Menschen aneinander an und nutzen – wenn auch widerstrebend - die "letzte" Chance in Sachen Liebe.

Liebe auf den zweiten Blick ist ein hoffnungsmachender Film, der vor allem Zuschauer über Fünfzig anspricht. Ein Alter, in dem man sich langsam mit dem bevorstehendem Berufsende auseinandersetzt, in dem die Kinder (so man welche hat) längst schon ihr eigenes Leben führen und in dem man sich im günstigsten Fall eine Gelassenheit und Weisheit angeeignet hat. Allerdings ist es auch ein Alter, in dem man sich kaum noch auf One-Night-Stands einlässt, und die eigene Vergangenheit einer neuen Beziehung im Wege stehen kann. Last Chance Harvey, so der Originaltitel des Films, macht auf jeden Fall Mut und unterstreicht, dass es nie zu spät ist, neu anzufangen. Dank der beiden charmanten Hauptdarsteller – Emma Thompson und Dustin Hoffmann - wird ein realistisches Bild nachgezeichnet, wie dieses späte Anfangen funktionieren könnte. Auf behutsame und dennoch bestimmende Weise fordert Harvey sein Glück heraus, und Kate lässt ihn gewähren. Dabei steht weniger die sexuelle Anziehungskraft der beiden im Vordergrund, sondern es ist die Sehnsucht nach Zweisamkeit und Austausch, die die beiden zueinander führt. Selbstredend gibt es auch ein Sexleben jenseits der Fünfzig, aber der Film spart das aus und konzentriert sich vielmehr auf die subtilen Annäherungen zwischen dem Amerikaner und der Britin. Liebe auf den zweiten Blick ist ein wunderschönes Märchen, das zwei großartige Schauspieler ebenbürtig nebeneinander stellt, das viele ironische und witzige Momente beinhaltet und in dem dennoch eine ernsthafte Aussage steckt: "Es ist nie zu spät, sein Herz zu öffnen."

Bereits vor drei Jahren spielten Thompson und Hoffmann in Schräger als Fiktion zusammen und spürten sofort, dass die Chemie zwischen ihnen stimmte. So war der Gedanke geboren, dass sie noch einmal gemeinsam einen Film machen wollten. Die Chance bot sich, als der Regisseur Joel Hopkins – ein großer Fan von Emma Thompson – ihr die Rolle der Kate auf den Leib schrieb und auch die Figur von Harvey auf Hoffmann zuschnitt. Hopkins wurde 2001 für sein Spielfilmdebut Jump Tomorrow von der British Academy of Film and Television Arts in der Kategorie "Most Promising Newcomer" ausgezeichnet. Liebe auf den zweiten Blick ist erst sein zweiter Dreh, und dieser konnte nur realisiert werden, da Dustin Hoffmann auf einen Großteil seiner üblichen Gage verzichtet hat. Auch das gehört wohl zum Älterwerden.

Liebe auf den zweiten Blick

Harvey Shine, um die Sechzig, hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und schreibt Jingles für Werbespots. Als seine Tochter in London heiratet, nimmt er den nächsten Flieger aus den USA Richtung Europa. Dabei begegnet er der Flughafenangestellten Kate, und alles sieht so aus, dass die beiden eine (letzte) Chance auf die große Liebe erhalten.
  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
christiane hensel · 13.05.2009

ein wirklich netter film und zum glück wenig amerikanisch - mit einigen tiefen und einem einfühlsamen blick ins seelenleben der menschen!

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.