Conrad Veidt (r.) und Bernhard Goetzke in "Das indische Grabmal".
Conrad Veidt (r.) und Bernhard Goetzke in "Das indische Grabmal".
Kritik

Das indische Grabmal (1921)

Die Murnau-Stiftung hat Joe Mays „Das indische Grabmal“ von 1921 einer technischen Verjüngungskur unterzogen. Doch wie wirkt der Tiger-geballte Monumentalfilm heute auf uns?
Die Gezeichneten von Carl Theodor Dreyer
Die Gezeichneten von Carl Theodor Dreyer
Kritik

Die Gezeichneten (1922)

Wer den Namen Carl Theodor Dreyer hört, denkt unweigerlich an den Meilenstein „La Passion de Jeanne d’Arc“ (1928). Mit „Die Gezeichneten“ erscheint nun sein vierter Film auf DVD, der einige Überraschungen bereithält.
Kritik

The Salvation Hunters

Josef von Sternbergs Regie-Debüt aus dem Jahr 1925 galt als avantgardistisch und für die […]
Schatten - Eine nächtliche Halluzination von Arthur Robison
Schatten - Eine nächtliche Halluzination von Arthur Robison
Kritik

Schatten – Eine nächtliche Halluzination

Wenn zu Beginn des schwarzweißen Stummfilms Schatten – Eine nächtliche Halluzination von Arthur […]
Champagne von Alfred Hitchcock
Champagne von Alfred Hitchcock
Kritik

Champagne

Die junge, hübsche Millionärstochter Betty (Betty Balfour) genießt ihr luxuriöses Leben in […]
Die Nibelungen (1924) von Fritz Lang
Die Nibelungen (1924) von Fritz Lang
Kritik

Die Nibelungen (1924) (Blu-ray)

Fritz Lang war einer der großen Visionäre des Kinos. Er wirkte stilprägend und inszenierte […]
Lichter der Großstadt von Charlie Chaplin
Lichter der Großstadt von Charlie Chaplin
Kritik

Lichter der Großstadt

Dass der legendäre Filmemacher und Schauspieler Charlie Chaplin vor allem in seiner Funktion […]
Goldrausch von Charlie Chaplin
Goldrausch von Charlie Chaplin
Kritik

Goldrausch

Sorgfältig wie ein kostbares Steak gebraten verzehrt der Tramp Charlie mangels anderer […]