Helena Bonham-Carter

Helena Bonham-Carter

Helena Bonham-Carter wurde am 26. Mai 1966 in einem Vorort von London geboren. Die Londonerin ist seit Jahren mit Regisseur Tim Burton liiert und tritt häufig in dessen Filme auf. So auch 2005 in Charlie And The Chocolate Factory (Charlie und die Schokoladenfabrik). Das Paar hatte sich bei den Dreharbeiten zu Planet der Affen (2001), bei dem Burton Regie führte, kennen gelernt.

Bekannt wurde Bonham-Carter im Jahr 1985. Am letzten Drehtag ihres Filmdebüts, Trevor Nunns Lady Jane (Lady Jane – Königin für neun Tage, 1986), bot ihr Regisseur James Ivory die Rolle der naiven Lucy Honeychurch in A Room With a View (Zimmer mit Aussicht, 1985) an. Diese erste ihrer Rollen in einer Serie von E.M. Forster-Verfilmungen machte sie international bekannt. Es folgten Charles Sturridges Where Angels Fear to Tread (Engel und Narren, 1991) und Howards End (Wiedersehen in Howards End, 1992), erneut unter der Regie von James Ivory.

Ihren grössten Erfolg feierte Bonham-Carter unter der Regie von Ian Softleys. Für ihre Darstellung in Wings of the Dove (Die Flügel der Taube, 1997) erhielt sie eine Oscar-Nominierung, den Golden Globe und den Preis der Screen Actors Guild ein. Den kanadischen Genie Award gewann sie mit Mort Ransens Margaret’s Museum (Das Ende aller Träume, 1995), und eine Emmy-Nominierung erhielt sie für ihren Auftritt in Steve Barrons Miniserie Merlin (1998).

Filmographie — Helena Bonham-Carter (Auswahl)

2011
Harry Potter and the Deathly Hallows: Part II (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Regie: David Yates)

2010
The King’s Speech (Regie: Tom Hooper)
Alice in Wonderland (Alice im Wunderland, Regie: Tim Burton )
Harry Potter and the Deathly Hallows: Part I (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Regie: David Yates)

2009
Harry Potter and the Half-Blood Prince (Harry Potter und der Halbblutprinz, Regie: David Yates)
Terminator Salvation (Terminator: Die Erlösung, Regie: McG)

2007
Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street (Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street, Regie: Tim Burton)
Harry Potter and the Order of the Phoenix (Harry Potter und der Orden des Phönix, Regie: David Yates)

2006
Sixty Six (Regie: Paul Weiland)

2005
Magnificent 7 (TV) (Regie: Kenneth Glenaan)
Corpse Bride (Hochzeit mit einer Leiche, Regie: Tim Burton und Mike Johnson)
Conversations with Other Women (Regie: Hans Canosa)
Charlie and the Chocolate Factory (Charlie und die Schokoladenfabrik, Regie: Tim Burton)

2003
Big Fish (Regie: Tim Burton)
Henry VIII (TV) (Regie: Pete Travis)

2002
Live from Baghdad (TV) (Regie: Mick Jackson)
Till Human Voices Wake Us (Regie: Michael Petroni)
The Heart of Me (Regie: Thaddeus O’Sullivan)

2001
Novocaine (Regie: David Atkins)
Planet of the Apes (Planet der Affen, Regie: Tim Burton)
Football (Regie: Gaby Dellal)

2000
Carnivale (Regie: Deane Taylor)

1999
Women Talking Dirty (Regie: Coky Giedroyc)
Fight Club (Regie: David Fincher)

1998
The Theory of Flight (Regie: Paul Greengrass)
The Revengers‘ Comedies (Regie: Malcolm Mowbray)

1997
Keep the Aspidistra Flying (Regie: Robert Bierman)
The Wings of the Dove (Die Flügel der Taube, Regie: Iain Softley)

1994
Frankenstein (Regie: Kenneth Branagh)

1992
Howards End (Wiedersehen in Howards End, Regie: James Ivory)

1990
Hamlet (Regie: Franco Zeffirelli)

1987
Maurice (Regie: James Ivory)

1985
A Room with a View (Zimmer mit Aussicht, Regie: James Ivory)
Toast von S.J. Clarkson
Toast von S.J. Clarkson
TV-Tipps

08.09.2018: Toast mit Sahnehäubchen

Nigels Mutter hat viele Talente. In der Küche liegen die aber nicht. Da kann sie nur Toast […]
Les Misérables von Tom Hooper
Les Misérables von Tom Hooper
Kritik

Les Misérables (2012)

Kommen wir gleich zum Punkt. Wer Musicals nicht mag, sollte einen großen Bogen um Les Misérables machen, denn hier wird so ungefähr ALLES gesungen. Mehr Musical kann man beim besten Willen nicht in einen Film packen. Wem das aber nichts ausmacht oder wer Musicals gar super findet, der wird hier eine […]