Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht

Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht

Die wunderbare Märchenwelt des Tim Burton

Tim Burton ist einer der großen Märchenerzähler und Phantasten Hollywoods. Seine Filme zeigen oft die dunklere Seite, die grusligen Mythen, an denen die amerikanische Geschichte so reich ist. Bizarre Außenseiter wie Edward mit den Scherenhänden, besessene Exzentriker wie Ed Wood oder gothic-gefärbte Phantasmagorien wie Sleepy Hollow sind seine Welt. Ein Blick auf die Filme Tim Burton erzählt mehr über die Ursprünge des Kinos als so manches gelehrte Buch, denn seine Filme sind Vaudeville und Märchen, Zirkus und Kabarett, voll von Außenseitern, Riesen und anderen Abnormitäten. So ist es denn auch kein Wunder, dass Tim Burton mit seinem neuen Film Big Fish nach einem Ausflug ins nicht minder bizarre Science-Fiction-Genre (zumindest in der Burton’schen Lesart) wieder in diese Welt, in seine Welt zurückkehrt.

Seit langem ist Will Bloom (Billy Crudup) mit seinem Vater Edward (Albert Finney) zerstritten. Doch als der alte Herr im Sterben liegt, ist es Zeit für eine Versöhnung. Für den Sohn bedeutet dies zuerst einmal herauszubekommen, wer dieser Edward Bloom wirklich ist. Denn Zeit seines Lebens erzählte der Vater seinem Sohn so bizarre Geschichten, dass dieser selbstverständlich annahm, es sei alles von vorne bis hinten erlogen und entspränge nur der Phantasie eines Mannes, der gerne Märchen erfindet.

Denn schon als junger Mann war Edward Bloom (Ewan McGregor) mehr als außergewöhnlich, ein Ausbund an Kraft, Mut, Genialität und Gutherzigkeit, den alle Menschen lieben. Als er schließlich seine Heimatstadt gemeinsam mit einem vier Meter großen Riesen verlässt und sich abenteuerlustig auf den Weg seines Lebens macht, entdeckt er die perfekte Stadt, arbeitet in einem Zirkus, der von einem Werwolf geleitet wird, verbringt eine Nacht auf dem Grund eines magischen Sees, kämpft gegen merkwürdige Wesen, spielt im Zweiten Weltkrieg eine kriegsentscheidende Rolle und erobert seine geliebte Ehefrau Sandra (Alison Lohman / Jessica Lange), deren Herzen er mit 10.000 Narzissen erobert. Doch damit ist die Liste seiner Wundertaten und Abenteuer noch lange nicht zu Ende.

Will Bloom, der Journalist ist, macht sich auf die Spurensuche, um all die phantastischen Geschichten seines Vaters zu überprüfen. Er entdeckt viele kleine Lügen und große Wahrheiten und stößt auf etwas, das viel wichtiger ist als die Frage nach der Realität: Er entdeckt, was für ein einzigartiger Mann dieser Edward Bloom ist. Und als Edward Bloom schließlich auf die von einer Hexe prophezeite unspektakuläre Art und Weise sterben soll, sorgt der Sohn dafür, dass auch dieser Tod seines Vaters von einem Hauch von Magie umweht wird.

Big Fish ist ein wundervolles phantastisches Kinomärchen, das geradezu überschäumt vor Erfindungsreichtum, Imaginationskraft und bizarren Einfällen (so etwa ein Auto im Baum oder die Nacht auf dem Grund eines Sees). Und zugleich ist der Film auch eine Reflexion über die Kraft des Geschichtenerzählens und mithin eine Parabel auf das Kino selbst, das ebenso wie Edward Bloom die unglaublichsten Stories erfindet und präsentiert. Mit Sicherheit kein Film für Kinofans, die sich dem Realismus verschrieben haben. Doch wer sich der Magie des Kinos und der Märchen und Mythen nicht verschließen will, der wird in Big Fish zwei höchst vergnügliche Stunden erleben und möglicherweise den Edward Bloom in sich selbst entdecken.

Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht

Tim Burton ist einer der großen Märchenerzähler und Phantasten Hollywoods. Seine Filme zeigen oft die dunklere Seite, die grusligen Mythen, an denen die amerikanische Geschichte so reich ist.

  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Cengizhan · 31.08.2007

abenteuerliche Tragikomödie. Ein wahrer Klassiker.

Cengizhan · 24.08.2007

Einer der besten Filme aller Zeiten . Klasse Familien-Tragikomödie mit einer abenteuerlichen Story.

cathi · 14.02.2005

Für mich einer der schönsten Filme der letzten Jahre. Vordergründig ein unrealistisches Märchen, hintergründig ein Film über zutiefst berührende menschliche Begegnungen. Letzlich muß der Sohn erkennen, daß die scheinbar erfundenen Geschichten seines Vaters eine tiefere und weitreichendere Wahrheit transportieren, als es eine realistische Erzählweise jemals vermag.
Ich habe noch nie einen Film mit einer so dezenten, unaufdringlichen, aber dennoch außergewöhnlich ausdrucksstarken Symbolebene gesehen. Dazu kommen eine bezaubernde Ausstattung und eine Wahnsinnsbesetzung mit hervorragenden Schauspielern. Alles andere als ein oberflächlicher Film, der dennoch von einer verspielten Leichtigkeit getragen wird. Am Ende geht man melancholisch beschwingt aus dem Kino. Herrlich...

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Vorstellungen in:

Lass Dich erinnern:

Filmwecker stellen
Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht Plakat
Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht - Filmplakat
Leserbewertung
4.9 von 5 bei 30 Bewertungen
Sterne
Anzahl
5 Sterne25
4 Sterne5
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Titel
Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht
Die wunderbare Märchenwelt des Tim Burton
Startdatum
FSK
0
Regie

Daten und Fakten

Produktionsland
Filmlänge
118 Min
Filmverleih
DVD
Blu-Ray
VoD & Streaming
TV

Vorstellungen in:

Lass Dich erinnern:

Filmwecker stellen