Alison Lohman

Alison Lohman

Alison Lohman wurde am 18. September 1979 in Palm Springs, Kalifornien geboren. Schon in jungen Jahren strebte sie danach Schauspielerin zu werden. Im Alter von 9 Jahren hatte sie bereits ihre erste Rolle in einem Musical und trat danach in zahlreichen Produktionen auf. Ihre erste Filmrolle hatte sie in der Produktion Kraa! The Sea Monster im Jahr 1998.

Darauf folgten zahlreiche Nebenrollen und Auftritte in Fernsehserien. Erst ihre Darstellung der Astrid in Peter Kosminskys White Oleander (Weißer Oleander, 2002), in dem sie an der Seite von Michelle Pfeiffer, Reneé Zellweger und Robin Wright Penn vor der Kamera stand, brachte ihre Karriere auf den richtigen Weg.

Neben Nicolas Cage und Sam Rockwell war sie in Ridley Scotts Matchstick Men (Tricks, 2003) sowie neben Ewan McGregor in Tim Burtons Big Fish (Big Fish – Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht, 2003) zu sehen. 2005 folgte spielte sie die Journalistin Karen O’Connor in Atom Egoyans Where the Truth Lies (Wahre Lügen, 2005). Im selben Jahr drehte sie neben Giovanni Ribisi The Big White (2005, Regie: Mark Mylod).

Filmographie — Alison Lohmann(Auswahl)

2009
Drag Me to Hell (Regie: Sam Raimi)
Gamer (Regie: Mark Neveldine, Brian Taylor)

2008
Under the Blue Sky (Regie: Mark Pellington)

2007
Beowulf (Die Legende von Beowulf, Regie: Robert Zemeckis)
Things We Lost in the Fire (Eine neue Chance, Regie: Susanne Bier)

2006
Flicka (Regie: Michael Mayer)
Delirious (Regie: Tom DiCillo)

2005
The Big White (Regie: Mark Mylod)
Where the Truth Lies (Wahre Lügen, Regie: Atom Egoyan)

2003
Big Fish (Big Fish – Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht, Regie: Tim Burton)
Matchstick Men (Tricks, Regie: Ridley Scott)

2002
White Oleander (Weißer Oleander, Regie: Peter Kosminsky)
Urge - Rausch ohne Limit von Aaron Kaufman
Urge - Rausch ohne Limit von Aaron Kaufman
Kritik

Urge – Rausch ohne Limit

Mutet man dem Zuschauer einen Haufen unsympathischer Protagonisten zu, muss man schon eine verdammt gute Geschichte und inszenatorische Kniffe in petto haben, um das Interesse halbwegs aufrechterhalten zu können. Mit dieser These im Hinterkopf wird sehr schnell deutlich, warum der Drogenthriller [...]
Kritik

Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht

Tim Burton ist einer der großen Märchenerzähler und Phantasten Hollywoods. Seine Filme zeigen oft die dunklere Seite, die grusligen Mythen, an denen die amerikanische Geschichte so reich ist. Bizarre Außenseiter wie Edward mit den Scherenhänden , besessene Exzentriker wie Ed Wood oder [...]
Wahre Lügen - DVD-Cover
Wahre Lügen - DVD-Cover
Kritik

Wahre Lügen

Die Filme von Atom Egoyan sind jedes Mal aufs Neue ein Ereignis. Denn es gibt kaum einen [...]
The Big White / Immer Ärger mit Raymond: Paul (Robin Williams) in der Tonne
The Big White / Immer Ärger mit Raymond: Paul (Robin Williams) in der Tonne
Kritik

The Big White

Paul Barnell (Robin Williams) hat nicht nur ein Problem, sondern gleich mehrere: Da ist zum [...]
Things We Lost in the Fire von Susanne Bier
Things We Lost in the Fire von Susanne Bier
Kritik

Eine neue Chance

Die dänische Regisseurin Susanne Bier hat mit Filmen wie Open Hearts (2002) und Brothers [...]
Delirious
Delirious von Tom DiCillo
Film

Delirious

Der reichlich schmierige Paparazzo Les freundet sich mit dem jungen Tramp Toby an und macht [...]
Film

Drag Me to Hell (2009)

Christine Brown führt ein glückliches Leben mit ihrem Freund Clay Dalton. Als [...]
Film

Officer Downe

Basierend auf einem Comic erzählt „Officer Downe“ von Shawn Crahan, dem Mitbegründer und [...]