Mit Terra Estrangeira (Strange Land, 1995) gewann Walter Salles acht internationale Preise, darunter den als Bester Brasilianischer Film des Jahres. Sein folgender Film Central Do Brasil (Central Station) feierte 1998 in Sundance Premiere und wurde dort mit dem Preis für das Beste Drehbuch geehrt. Central Station wurde im gleichen Jahr mit dem Goldenen Bären als Bester Film und für die Beste Darstellerin in Berlin ausgezeichnet, im Jahr darauf mit einem Golden Globe und dem BAFTA als Bester Fremdsprachiger Film sowie zwei Oscar-Nominierungen geehrt.

Salles Film, Hinter der Sonne – Behind the Sun (Abril Despedaçado, 2001) wurde 2002 sowohl für einen BAFTA als auch für einen Golden Globe in der Kategorie Bester Fremdsprachiger Film nominiert.

2004 drehte Salles The Motorcycles Diaries (The Motorcycles Diaries — Die Reisen des jungen Che). Der Film fand international große Beachtung. So balgten sich wochenlang die Berlinale und das Filmfestival Cannes, um die Ehre die Weltpremiere des Films veranstalten zu können. Im Endeffekt konnte sich Cannes durchsetzen. Der Erfolg von The Motorcyles Diaries sorgte auch dafür, dass man in Hollywood auf Salles aufmerksam wurde.

Der Regisseur drehte 2005 den Thriller Dark Water mit Jennifer Connelly und John C. Reilly in den Hauptrollen. Seit 2006 arbeitet Salles für die Produktionsfirma von Francis Ford Coppola, American Zoetrope, an der Verfilmung des Kultromans On the Road von Jack Kerouac.

Neben seiner Arbeit als Regisseur fungiert Salles auch als Produzent bzw. Koproduzent für junge brasilianische Filmemacher. Er koproduzierte City of God (Cidade de Deus, 2002) von Fernando Meirelles und Katia Lund, sowie Karim Ainouz Madama Sata (2002).

Walter Salles wurde am 12. April 1956 in Rio de Janeiro geboren.

Filmographie — Walter Salles

2011
On the Road

2008
Stories on Human Rights
Linha de Passe (Auf der Überholspur, Regie m. Daniela Thomas)

2007
Chacun son cinéma ou Ce petit coup au coeur quand la lumière s’éteint et que le film commence (Segment)

2006
Paris, je t’aime (Segment: 16. Arrondissement)

2005
Dark Water

2004
Diarios de motocicleta (Die Reise des jungen Che)

2002
Castanha e Caju Contra o Encouraçado Titanic (Kurzfilm)
Armas E Paz (Kurzfilm)

2001
Abril Despedaçado (Behind the Sun)

1998
O Primeiro Dia (Midnight)
Central do Brasil (Central Station)

1996
Terra Estrangeira (Strange Land)

1995
Socorro Nobre (Kurzfilm)

1991
A Grande Arte
Arthur Cohn Edition 2
Arthur Cohn Edition 2
Kritik

Die Arthur Cohn Edition 2

Dass ein Filmproduzent die Verantwortung und Koordination für die so komplexe wie kostspielige Entstehung eines Films übernimmt, ist gemeinhin bekannt. Doch reichen die Aufgaben eines solchen Herstellers audiovisueller Werke häufig weit über die Finanzierung eines Filmprojekts, seine Terminierung […]
Dark Water - DVD-Cover
Dark Water - DVD-Cover
Kritik

Dark Water

Die Welle der Japan-Horrorfilme ebbt einfach nicht ab. Nach dem überwältigenden Erfolg von The Ring, The Grudge und Ring Two kam 2005 schließlich Dark Water heraus. Doch wo bei The Grudge auch schon der zweite Teil gerade die Kassen wieder klingeln lies, wird es nach dem dürftigen Einspiel des […]
Linha de Passe - Trailer (OmeU)
Kritik

Linha de Passe – Cannes 2008

Die Metropole Sao Paolo ist ein Moloch mit 20 Millionen Einwohnern und unzähligen Slums, die […]
On the Road - Unterwegs von Walter Salles
On the Road - Unterwegs von Walter Salles
Kritik

On the Road - Unterwegs

Jack Kerouacs Roman On the Road gehört zu den wichtigsten Bücher der US-amerikanischen […]
Jia Zhang-ke, a guy from Fenyang von Walter Salles
Jia Zhang-ke, a guy from Fenyang von Walter Salles
Film

Jia Zhang-ke, a guy from Fenyang

Walter Salles betrachtet in seinem Dokumentarfilm den Regisseur Jia Zhang-ke und dessen Werke […]