Sönke Wortmann

Sönke Wortmann

1959 in Marl geboren, schaffte Wortmann nach dem Abitur und mehreren Gelegenheitsjobs die Aufnahmeprüfung zum Studium an der Münchener Hochschule für Film und Fernsehen. Dort und am Royal College of Art in London erlernte er sein Handwerk und erregte bereits als Student Aufsehen, als er mit seinem Abschlussfilm Drei D für einen Oscar in der Kategorie Student Film nominiert wurde.

Mit Allein Unter Frauen gelang ihm 1991 der erfolgreiche Kino-Einstand. Ein Jahr später erhielt er für Kleine Haie den Deutschen Filmpreis und wurde für den besten Erstlingsfilm beim Filmfestival von Montréal ausgezeichnet.

Der Bewegte Mann schließlich war nicht nur eíner der erfolgreichste Film der 90er Jahre, sondern avancierte auch zu einem der erfolgreichsten Film des Nachkriegskinos überhaupt. Die Komödie zog nicht nur sechseinhalb Millionen Zuschauer in die Kinos, sie wurde auch mit Ehrungen, Preisen und Auszeichnungen überhäuft, darunter dem Deutschen Filmpreis für den Besten Film, die Beste Regie und den Besten Hauptdarsteller.

Nach der Fertigstellung seines ersten Hollywood-Films Der Himmel von Hollywood machte sich Wortmann ohne Atempause an die Vorbereitung seines ersten Films als Produzent, Lammbock von Christian Zübert. Die Coming-Of-Age-Komödie mit Moritz Bleibtreu und Lucas Gregorowicz in den Hauptrollen startete im August 2001 in den deutschen Kinos und hat bis heute fast eine Million Zuschauer. Wortmann bewies auch als Produzent ein richtiges Händchen.

Sein Regieprojekt Das Wunder von Bern brachte Sönke Wortmann endgültig den Ruf als einer der besten deutschen Regisseure ein. Das Melodram vor dem Hintergrund des Gewinns der Fußballweltmeisterschaft im Jahr 1954 durch die deutsche Nationalmannschaft lockte seit dem Filmstart am 16.10.2003 über 3,6 Millionen Zuschauer in die Kinos! Damit ist Das Wunder von Bern einer der erfolgreichste deutsche Film der letzten Jahrzehnte.

In den letzten Jahren hat sich Sönke Wortmann eher als Produzent betätig, denn als Regisseur. So produzierte er, zum Beispiel, den Kinderfilm Der Schatz der Weißen Falken (2005) und den TV-Film Arnies Welt (2005).

Filmographie — Sönke Wortmann

2009
Die Päpstin

2006
Deutschland. Ein Sommermärchen

2003
Das Wunder von Bern

2001
Der Himmel von Hollywood

1999
St. Pauli Nacht

1998
Der Campus

1995
Das Superweib

1994
Der bewegte Mann

1993
Mr. Bluesman

1992
Kleine Haie

1991
Allein unter Frauen

1988
Drei D
Filmstill zu Der Vorname (2018)
Der Vorname (2018) von Sönke Wortmann
Kritik

Der Vorname (2018)

Stephan und Elisabeth laden in ihr Bonner Haus Gäste zum Essen ein. Nach anfänglicher Harmonie nimmt der Abend eine desaströse Wendung. Und alles nur wegen eines blöden Vornamens.
Mr. Bluesman - DVD-Cover
Mr. Bluesman - DVD-Cover
Kritik

Mr. Bluesman

Wählt man die Besucherzahlen in den Kinos als Kriterium, gehörte dieser Film aus dem Jahre 1993 sicherlich nicht zu den erfolgreichsten des Regisseurs Sönke Wortmann, trotz der Vielzahl an klingenden Namen unter den Schauspielern. In kleinen, wunderbar kauzig angelegten Rollen erscheinen unter […]