Hannah Herzsprung

Hannah Herzsprung

Seit ihrem Auftritt in Vier Minuten, der ihr den 2007 den Bayerischen Film als Beste Nachwuchsschauspielerin einbrachte, gilt Hannah Herzsprung als eines der Talente des deutschen Kinos schlechthin.

Die am 7. September 1981 geborene Hannah Herzsprung studiert in Wien noch Kommunikationswissenschaften, da hatte sie bereits ihr Bildschirmdebüt hinter sich. 1997/98 war sie 23 Folgen der BR-Familienserie Aus heiterem Himmel zu sehen. Es folgten weitere TV-Rollen in verschiedenen Krimireihen. 2002 war sie die Jule in Das böse Mädchen (Regie: Dennis Satin), und 2003/2004 spielte sie als Vera eine der Hauptrollen in der Internatsserie 18  — Allein unter Mädchen. 2004 stand sie auch für die Folge Unter Verdacht: Beste Freunde vor der Kamera und spielte in der Sketchcomedy Tramitz & Friends mit.

Ein weiteres Debüt feierte Hannah Herzsprung 2004: In ihrem ersten Kinofilm übernahm sie die Rolle der Laura in Burkhart Feigls Kurzspielfilm Solo. In Berlin drehte sie dann eine Episode der Krimiserie Im Namen des Gesetzes.

2006 übernahm sie dann ihre erste Kino-Hauptrolle: Sie spielte die Jenny in Vier Minuten (2006). Der hochgelobte und mit Preisen überhäufte Film trieb auch ihre Karriere voran. Bereits kurz nach diesem Leinwanderfolg war Hannah Herzspung an der Seite von Ulrich Noethen und Katja Riemann in Alain Gsponers Das wahre Leben (2007) erneut auf den deutschen Kinoleinwänden präsent.

Filmographie – Hannah Herzsprung

2010
Weißensee (TV- Serie) (Regie: Friedemann Fromm)
Habermann (Regie: Juraj Herz)

2009
Vision — Aus dem Leben der Hildegard von Bingen (Regie: Margarethe von Trotta)
Wickie und die starken Männer (Regie: Michael Herbig)
Lila, Lila (Regie: Alain Gsponer)
Andula — Besuch in einem anderen Leben (Regie: Fred Breinersdorfer, Anne Worst)

2008
The Reader (Der Vorleser, Regie: Stephen Daldry)
Werther (TV) (Regie: Uwe Janson)
Pink (Regie: Rudolf Thome)
10 Sekunden (Regie: Nicolai Rohde)
Der Baader-Meinhof Komplex (Regie: Uli Edel)
1. Mai (Regie: Sven Taddicken, Carsten Ludwig, Jan-Christoph Glaser, Jakob Ziemnicki)

2007
Karl Valentin und Liesl Karstadt (TV) (Regie: Jo Baier)
Das wahre Leben (Regie: Alain Gsponer)
SOKO Köln — Tod einer Polizistin (TV) (Regie: Michael Schneider)

2006
Stolberg — Vaterliebe (TV) (Regie: Michael Schneider)
Das Duo — Man lebt nur zweimal (TV) (Regie: Jörg Grünler)
Vier Minuten (Regie: Chris Kraus)

2005
Emilia — Die zweite Chance (TV) (Regie: Tim Trageser)
Im Namen des Gesetzes — Das Spiel ist aus (TV) (Regie: diverse)
In einem anderen Leben (TV) (Regie: Manuel Siebenmann)
Solo (Regie: Burkhard Feige)

2004
Unter Verdacht — Beste Freunde (TV) (Regie: Uwe Frießner)
18 — Allein unter Mädchen (TV-Serie) (Regie: diverse)

2003
Mädchen, böses Mädchen (TV) (Regie: Dennis Satin)
Zwei Profis — …und das tote Mädchen (TV) (Regie: Christoph Klünker und Heidi Kranz)

2002
SOKO Leipzig — Verliebt in einen Lehrer (TV) (Regie: Michel Bielawa)
SOKO 5113 — Eine Nummer zu groß (TV) (Regie: diverse)

1998/1999
Aus heiterem Himmel (TV-Serie) (Regie: Gloria Behrens und Hans Liechti)
Bild zu Mein Sohn von Lena Stahl
Mein Sohn von Lena Stahl -Filmbild 1
Film

Mein Sohn (2020)

Erwachsenwerden ist niemals einfach, nicht für Jugendliche und schon gar nicht für deren Eltern. Nachdem Jason (Jonas Dassler) nur knapp einen schweren Skate-Unfall überlebt, wird die Beziehung zwischen ihm und seiner Mutter Marlene (Anke Engelke) auf eine harte Probe gestellt. Während Jason sich […]
Filmstill zu Sweethearts (2019)
Sweethearts (2019) von Karoline Herfurth
Kritik

Sweethearts (2019)

Die Schauspielerin Karoline Herfurth hat ihren zweiten Spielfilm inszeniert. In dieser Komödie stellt sie eine überspannte Frau mit Panikattacken dar, die von einer Juwelenräuberin auf der Flucht als Geisel genommen wird. Die ungleichen Frauen entdecken, dass sie eine gewisse Sympathie verbindet.
Filmstill zu Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm (2018)
Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm (2018) von Joachim A. Lang
Kritik

Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm (2018)

Nach dem großen Erfolg der Dreigroschenoper soll Bertolt Brecht als Autor dabei helfen, die […]
Filmstill zu Steig.Nicht.Aus! (2017) von Christian Alvart
Steig.Nicht.Aus! (2017) von Christian Alvart
Kritik

Steig. Nicht. Aus! (2017)

Wotan Wilke Möhring spielt in Christian Alvarts Thriller einen Bauunternehmer, der Leid über […]
Vier Minuten von Chris Kraus
Vier Minuten von Chris Kraus
Kritik

Vier Minuten

Am Anfang zieht eine Schar Zugvögel über den Himmel, eine pfeilförmige Formation auf ihrem Weg […]
Das wahre Leben von Alain Gsponer
Das wahre Leben von Alain Gsponer
Kritik

Das wahre Leben

Plötzlich geht alles ganz schnell, eine Geschichte wie man sie immer wieder hinter den ganz […]
10 Sekunden von Nicolai Rohde
10 Sekunden von Nicolai Rohde
Kritik

10 Sekunden

Zwei weiße Punkte, beide mit einer Kombination aus Buchstaben und Zahlen versehen, die sich […]
Pink
Pink
Kritik

Pink

Die Geschichte klingt wie ein Märchen. Und in gewisser Weise ist sie das auch. Pink, der neue […]
Lila, Lila
Lila, Lila
Kritik

Lila, Lila

David ist ein ausgezeichneter Kellner, der unauffällig und ruhig seine Gäste bedient. Dumm nur […]