Forest Whitaker

Forest Whitaker

Forest Whitaker ist ein Multitalent in Hollywood, betätigt er sich doch nicht nur als Schauspieler sondern auch als Regisseur und Produzent. Doch am bekanntesten ist der Mime für sein schauspielerisches Talent, das er schon in einer Vielzahl von Rollen beweisen konnte.

Sein Filmdebüt lieferte Whitaker 1981 in der Teenie-Komödie Fast Times at Ridgemont High (Ich glaub, ich steh im Wald, 1981) ab. Dank seiner Statur wurde er fast schon zwangsläufig als Football-Spieler gecastet. Über eine Vielzahl von TV-Auftritten und kleineren Nebenrollen arbeitet sich Whitaker beständig nach oben. Er hatte Auftritte in Oliver Stones Platoon (1986) und Good Morning, Vietnam (1987) von Barry Levinson. Der Durchbruch kam schließlich mit Bird (1988) von Clint Eastwood. Für seine Darstellung der Jazz-Legende Charlie Parker wurde Whitaker auf dem Filmfestival von Cannes mit einer Goldenen Palme bedacht und für einen Goldenen Globe nominiert. Seitdem trat Whitaker zahlreichen Kinofilmen wie Prêt-à-Porter (1994) oder Ghost Dog — Der Weg des Samurai (1999) auf.

Der bei Kritik und Publikum erfolgreiche Waiting to exahle (Waiting to Exhale – Warten auf Mr. Right, 1995) markierte Whitakers ersten Kinofilm als Regisseur, nachdem er bereits für sein TV-Debüt Strapped (1993) als Bester Newcomer auf dem Filmfestival von Toronto ausgezeichnet worden war. Bei Hope Floats (Eine zweite Chance, 1998) mit Sandra Bullock führte er ebenfalls Regie. Für alle diese Filme produzierte er auch den Soundtrack, konnte insgesamt über zwölf Millionen Alben verkaufen und 14 Grammy-Nominierungen einheimsen.

Für seine Darstellung des ugandischen Diktators Idi Amin in Der letzte König von Schottland wurde Forest Whitaker 2007 mit dem Oscar für den Besten Hauptdarsteller belohnt.

Forest Whitaker wurde am 15. Juli 1961 in Longview, Texas geboren. Er ist seit 1996 mit der Schauspielerin Keiha Nash verheiratet. Das Paar hat zwei Töchter. Aus einer früheren Beziehung hat Whitaker noch einen Sohn.

Filmographie — Forest Whitaker (Auswahl)

2011
Little Treasure (Regie: Michael D. Olmos)

2010
My Own Love Song (Regie: Olivier Dahan)
A Single Shot (Regie: David Jacobson)
Lullaby for Pi (Regie: Benoît Philippon)
The Experiment (Regie: Paul Scheuring)
Our Family Wedding (Regie: Rick Famuyiwa)
Repo Men (Regie: Miguel Sapochnik)

2009
Where the Wild Things Are (Wo die wilden Kerle wohnen, Regie: Spike Jonze)
Hurricane Season (Regie: Tim Story)
Powder Blue (Regie: Timothy Linh Bui)

2008
Winged Creatures (Regie: Rowan Woods)
Street Kings (Regie: David Ayer)
Vantage Point (8 Blickwinkel, Regie: Pete Travis)

2007
The Great Debaters (Regie: Denzel Washington)
Ripple Effect (Regie: Philippe Caland)
The Air I Breathe (Regie: Jieho Lee)

2006
The Last King of Scotland (The Last King of Scotland — In den Fängen der Macht, Regie: Kevin Macdonald)
Even Money (Regie: Mark Rydell)

2005
American Gun (Regie: Aric Avelino)
A Little Trip to Heaven (Regie: Baltasar Kormákur)
Mary (Regie: Abel Ferrara)

2004
First Daughter (Regie: Forest Whitaker)

2003
Deacons for Defense (Regie: Bill Duke)

2002
Phone Booth (Regie: Joel Schumacher)
Panic Room (Regie: David Fincher)

2001
Feast of All Saints (Regie: Peter Medak)
Green Dragon (Regie: Timothy Linh Bui)
The Fourth Angel (Regie: John Irvin)

2000
Four Dogs Playing Poker (Regie: Paul Rachman)
Battlefield Earth: A Saga of the Year 3000 (Regie: Roger Christian)

1999
Witness Protection (TV) (Regie: Richard Pearce)
Light It Up (Regie: Craig Bolotin)
Ghost Dog: The Way of the Samurai (Ghost Dog — Der Weg des Samurai, Regie: Jim Jarmusch)

1998
Hope Floats (Eine zweite Chance, Regie: Forest Whitaker)
Black Jaq (TV) (Regie: Forest Whitaker)
Body Count (Regie: Robert Patton-Spruill)

1996
Phenomenon (Regie: Jon Turteltaub)

1995
Species (Regie: Roger Donaldson)
Smoke (Smoke — Raucher unter sich, Regie: Wayne Wang)
Waiting to Exhale (Regie: Forest Whitaker)

1994
Prêt-à-Porter (Regie: Robert Altman)
Jason’s Lyric (Regie: Doug McHenry)
Blown Away (Regie: Stephen Hopkins)

1993
Strapped (TV) (Regie: Forest Whitaker)
Bank Robber (Regie: Nick Mead)
Lush Life (TV) (Regie: Michael Elias)
Last Light (TV) (Regie: Kiefer Sutherland)
Body Snatchers (Regie: Abel Ferrara)

1992
Consenting Adults (Gewagtes Spiel, Regie: Alan J. Pakula)
The Crying Game (Regie: Neil Jordan)
Article 99 (Regie: Howard Deutch)

1991
Diary of a Hitman (Keiner kommt hier lebend raus, Regie: Roy London)
A Rage in Harlem (Regie: Bill Duke)

1990
Downtown (Regie: Richard Benjamin)

1989
Johnny Handsome (Johnny Handsome – Der schöne Johnny, Regie: Walter Hill)

1988
Bird (Regie: Clint Eastwood)
Bloodsport (Regie: Newt Arnold)

1987
Good Morning, Vietnam (Regie: Barry Levinson)
Stakeout (Regie: John Badham)

1986
Platoon (Regie: Oliver Stone)
The Color of Money (Die Farbe des Geldes, Regie: Martin Scorsese)

1982
Fast Times at Ridgemont High (Ich glaub, ich steh im Wald, Regie: Amy Heckerling)
Arrival von Denis Villeneuve
Arrival von Denis Villeneuve
Kritik

Arrival (2016)

Wenn es eine Frage gibt, die die gesamte Menschheit immer wieder umtreibt, ist es die, ob wir allein im Universum sind oder ob es da noch andere gibt. Auch im Kino ist diese Frage nach einer größeren Idee und Zugehörigkeit von Anfang an verhandelt worden. Vor allem der Erstkontakt zu außerirdischen […]
Filmstill zu Jingle Jangle Journey: Abenteuerliche Weihnachten! (2020) von David E. Talbert
Jingle Jangle Journey: Abenteuerliche Weihnachten! (2020) von David E. Talbert
Film

Jingle Jangle Journey: Abenteuerliche Weihnachten! (2020)

„Jingle Jangle Journey: Abenteuerliche Weihnachten!“ ist ein frisches und munteres Weihnachtsereignis für die ganze Familie, das ein musikalisches Abenteuer und großartiges visuelles Spektakel für jedes Alter bietet. Die in der lebhaften Kleinstadt Cobbleton spielende Weihnachtsgeschichte erzählt […]