Run

Run

Run rennt weg. Er hat gerade den Premierminister seines Landes getötet. Auf dieses Ziel hat der junge Mann von der Elfenbeinküste lange hingearbeitet. Monatelang hat er sich als Verrückter ausgegeben und ist in heruntergekommener Kleidung durch die Straßen gewandert, um letztendlich dem Premierminister nahe genug kommen zu können. In Rückblenden wird mehr über das Leben von Run erzählt: Seine Kindheit, über seinen Traum ein Regenmacher zu werden, über seine Abenteuer mit Gladys und seine Vergangenheit als junger Patriot. Run hat sich diese Leben nicht ausgesucht. Er ist über sie gestolpert und lief von einem ins nächste. Deswegen wird er Run genannt.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Philippe Lacôte