Der Wolf hetzt die Meute

Der Wolf hetzt die Meute

Eine Filmkritik von Marie Anderson

Dienstag, 13. August 2013, WDR, 23:25 Uhr

Einen handfesten Thriller mit Clint Eastwood in der Hauptrolle als allein erziehender Vater und Polizist, der selbst unter einen schrecklichen Verdacht gerät, hat der Regisseur Richard Tuggle 1984 inszeniert, nachdem er bereits für Flucht aus Alcatraz / Escape from Alcatraz von Don Siegel aus dem Jahre 1979 das Drehbuch schrieb. Der Wolf hetzt die Meute lief seinerzeit sehr erfolgreich in den Kinos, und Alison Eastwood, die hier an der Seite ihres berühmten Vaters dessen Filmtochter spielt, wurde dafür mit dem Young Artist Award ausgezeichnet.
Die kriminellen Kreise von New Orleans sind das Metier des hartgesottenen Ermittlers Captain Wes Block (Clint Eastwood), dessen Töchter Amanda (Alison Eastwood) und Penny (Jenny Beck) seit der Scheidung von seiner Frau bei ihm leben. Als Block nach einem Mörder fahndet, der es ganz offensichtlich auf Prostituierte abgesehen hat, wird der Fall für ihn recht intim, denn er selbst ist nicht selten Kunde bei den Huren der Stadt, zu denen er auch jenseits ihrer Dienste durchaus freundliche Verbindungen unterhält.

Im Zuge seiner Nachforschungen begegnet Block mit Beryl Thibodeaux (Geneviève Bujold) einer engagierten Kollegin von der Sitte, die ihm ihre Unterstützung zusagt und wachsend zu einer geschätzten und später auch geliebten Freundin für ihn wird. Mit den Morden schreiten auch die Verdachtsmomente gegen Block fort, denn die Opfer waren allesamt mit ihm bekannt, und der erschütterte Ermittler beginnt zu begreifen, dass es anscheinend jemand nicht nur auf die Frauen, sondern auch auf ihn ganz persönlich abgesehen hat …

Es ist eine spannende wie ansprechende Geschichte à la cooler Cop in komplizierter Krise, innerhalb welcher ein ambivalent angelegter Clint Eastwood ganz wunderbar den Vater, den Polizisten, den Verdächtigen, den Freund und den Liebhaber mit einer Affinität zu harten Spielchen mit Prostituierten gibt, und während er selbst und seine Töchter in einige Bedrängnis geraten, setzt er sich gleichzeitig ernsthaft mit seinem seltsamen Leben und seiner Beziehung zu Frauen auseinander. Der Film wurde damals tatsächlich an Schauplätzen in New Orleans gedreht, und die schwelende Stimmung von Gewalt und erotischen Eskapaden, die dort verortet wird, zeichnet Der Wolf hetzt die Meute als einen geradezu klassischen Krimi mit Thrillerelementen aus, dessen Figuren in ihrer ausführlichen Charakterisierung allerdings dramatisch so ansprechend gestaltet sind, dass in ihren Interaktionen die Qualität des Films auch jenseits der Spannungsschwelle zu finden ist.

Der Wolf hetzt die Meute

Einen handfesten Thriller mit Clint Eastwood in der Hauptrolle als allein erziehender Vater und Polizist, der selbst unter einen schrecklichen Verdacht gerät, hat der Regisseur Richard Tuggle 1984 inszeniert, nachdem er bereits für „Flucht aus Alcatraz“ / „Escape from Alcatraz“ von Don Siegel aus dem Jahre 1979 das Drehbuch schrieb.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Richard Tuggle