Sofia Coppola

Sofia Coppola

Mit ihrem zweiten Kinofilms Lost in Translation (2003) mit Billy Murray und Scarlett Johansson als zwei einsame Amerikaner in Tokio gewann Sofia Coppola einen Oscar für das Beste Drehbuch und erhielt Nominierungen als Beste Regisseurin und für den Besten Film. Coppola heimste zahlreiche weitere Preise für Lost in Translation ein, darunter einen Golden Globe für das Beste Drehbuch, eine Nominierung für den Golden Globe als Beste Regisseurin und Independent Spirit Awards als Beste Regisseurin, für das Beste Drehbuch und den Besten Film.

Sofia Carmina Coppola, so ihr vollständiger Name, wurde am 14. Mai 1971 in New York geboren wuchs in Nordkalifornien auf. Sie ist die Tochter der Regisseur Francis Ford Coppola. Sofia Coppola studierte zunächst Fotographie am Mills College in Oakland und anschließend Malerei am California Institute of the Arts. 1998 drehte sie ihren ersten Kurzfilm Lick the Star (1998), der seine Weltpremiere beim Internationalen Filmfestival von Venedig feierte.

Coppolas Langfilm-Debüt war The Virgin Suicides (1999), für den sie den gleichnamigen Roman von Pulitzer-Preis-Gewinner Jeffrey Eugenides adaptierte. Kirsten Dunst, Josh Hartnett, James Woods und Kathleen Turner spielten die Hauptrollen. Die Weltpremiere von The Virgin Suicides beim Internationalen Filmfestival von Cannes brachte ihr den MTV Movie Award als Beste Neue Filmemacherin ein.

Sofia Coppola war in ihrer Jugend häufig als Schauspielerin aktiv. Ihre erste Rolle hatte sie breits im zarten Alter von 1 Jahr unter der Regie ihres Vaters in Der Pate.

Von 1999 bis 2003 war Sofia Coppola mit dem Regisseur Spike Jonze verheiratet.

Filmographie – Sofia Coppola (Regie)

2010
Somewhere

2006
Marie Antoinette

2005
Video Overview in Deceleration (Segment This Here Giraffe, Regie mit anderen)

2003
Lost In Translation

1999
The Virgin Suicides

1998
Lick The Star
Kritik

The Virgin Suicides - Jetzt auf DVD

Vor ihrem großen Erfolg Lost in Translation , drehte Sofia Coppola The Virgin Suicides . Einen Film, den viele Kritiker immer noch für ihren besten halten.
Lost In Translation - DVD-Cover
Lost In Translation - DVD-Cover
Kritik

Lost in Translation

Was tun, wenn man sich in einer fremden Stadt befindet, wenn man die Sprache nicht versteht und wenn einem die Sitten und Gebräuche des Landes vollkommen fremd sind?
Kritik

The Virgin Suicides

Nach dem gar nicht so verwunderlichen Erfolg von Sofia Coppolas wunderbarem Film Lost in Transl [...]
Marie Antoinette von Sofia Coppola
Marie Antoinette von Sofia Coppola
Kritik

Marie Antoinette

Als Sofia Coppola auf Filmfestspielen von Cannes ihren nunmehr dritten Film Marie Antoinette de [...]
Somewhere von Sofia Coppola
Somewhere von Sofia Coppola
Kritik

Somewhere

Wunderschön ist bereits die erste Szene von Sofia Coppolas Somewhere : In der Wüste, im titelge [...]
The Bling Ring von Sofia Coppola
The Bling Ring von Sofia Coppola
Kritik

The Bling Ring

Tragen, was die Stars tragen. Das wollen viele. Nur wenige setzen es so wörtlich in die Tat um, [...]
Die Verführten von Sofia Coppola
Die Verführten von Sofia Coppola
Kritik

Die Verführten (2017)

Die Verführten gab es schon einmal, damals, im Jahr 1971, hieß er Betrogen (Regie: Don Siegel). [...]