Reese Witherspoon ist eine der meist geachteten Schauspielerinnen in Hollywood. Das Publikum und die Kritiker schätzen sie gleichermaßen aufgrund ihrer vitalen und lebendigen Darstellungsweise.

Zweimal wurde sie für den Golden Globe nominiert. Beide Male für die Darstellung unvergessener Charaktere: als Elle Woods in Natürlich Blond (2001) von Robert Luketic und als Tracy Flick in Election (1999). Für Election wurde sie ebenfalls für den Independent Spirit Award nominiert. Reese Witherspoon spielte noch einmal Elle in Charles Herman-Wurmfelds Natürlich Blond 2 (2003). Diesmal war sie auch Co-Produzentin mit ihrer Produktionsfirma Type A Films.

Bei ihrer dritten Golden Globe Nominierung gelang es Reese Witherspoon endlich auch die Filmtrophäe zu gewinnen. Für ihre Rolle in James Mangolds Walk The Line wurde ihr 2006 zunächst ein Golden Globe und dann der Oscar für die Beste Hauptdarstellerin überreicht.

Mittlerweile gilt Reese Witherspoon als bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods. So soll sie für den Film Our Family Trouble (2007) eine Gage von 30 Millionen US-Dollar erhalten haben.

Reese Witherspoon wurde am 22. März 1976 in Baton Rouge Louisiana geboren. Ihr Vater war ein Militärarzt und ihre Mutter Krankenschwester. Reese lebte als Kind vier Jahre in Deutschland, wo ihr Vater stationiert war. Als Kind arbeitete sie bereits als Model, worauf einige Auftritte in Werbefilmen folgten.

Ihre erste Rolle in einem Kinofilm hatte sie 1991 in The Man in the Moon. Zu diesem Zeitpunkt war sie noch auf der High School. Nach ihrem Abschluss wollte sie eigentlich Anglistik studieren und schrieb sich an der Stanford University ein, doch ihre sich schnell entwickelnde Filmkarriere machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Ihre Auftritte in Fear (1996) und Twilight (1996) machten sie endgültig zu einem Filmstar. Allerdings machte sie 1998 noch ihren Abschluss.

Filmographie — Reese Witherspoon (Auswahl)

2011
This Means War (Regie: McG)
Water for Elephants (Regie: Francis Lawrence)

2010
How Do You Know (Regie: James L. Brooks)

2009
Monsters vs. Aliens (Regie: Rob Letterman, Conrad Vernon)

2008
Four Christmases (Mein Schatz, unsere Familie und ich, Regie: Seth Gordon)

2007
Rendition (Machtlos, Regie: Gavin Hood)

2006
Penelope (Regie: Mark Palansky)

2005
Walk The Line (Regie: James Mangold)
Just Like Heaven (Regie: Mark Waters)

2004
Vanity Fair (Regie: Mira Nair)

2003
Legally Blond 2: Red, White & Blonde (Natürlich blond 2, Regie: Charles Herman-Wurmfeld)

2002
Sweet Home Alabama (Sweet Home Alabama – Liebe auf Umwegen, Regie: Andy Tennant)

2002
The Importance of Being Earnest (Ernst sein ist alles, Regie: Oliver Parker)

2001
Legally Blond (Natürlich blond!, Regie: Robert Luketic)

2000
American Psycho (Regie: Mary Harron)

1999
Election (Regie: Alexander Payne)
Best Laid Plans (Regie: Mike Barker)

1998
Cruel Intentions (Eiskalte Engel, Regie: Roger Kumble)
Pleasantville (Pleasantville — Zu schön, um wahr zu sein, Regie: Gary Ross)
Twilight (Im Zwielicht, Regie: Robert Benton)

1996
Fear (Regie: James Foley)
Freeway (Regie: Matthew Bright)

1993
A Far Off Place, (Die Spur des Windes, Regie: Mikael Salomon)

1991
The Man in the Moon (Regie: Robert Mulligan)

Foto (c) Universum Filmverleih — Reese Witherspoon in Vanity Fair
Bild zu The Morning Show (TV-Serie)
The Morning Show (TV-Serie) - Bild 1
Film

The Morning Show (TV-Serie, 2019)

Was passiert, wenn die Leute, denen du am ehesten in Sachen Wahrheit vertraust, sich als durch und durch unehrlich erweisen? “The Morning Show“ folgt dem freien Fall eines Morgenmagazins durch einen Skandal und zeigt das Bemühen der Verantwortlichen, in einer Zeit, da sich Nachrichten in [...]
Bild zu This Changes Everything von Tom Donahue
This Changes Everything von Tom Donahue - Filmbild 1
Film

This Changes Everything (2018)

„This Changes Everything“ wirft mittels Interviews mit bekannten Darsteller*innen, Manager*innen und Künstler*innen der Filmindustrie einen Blick auf den derzeit viel diskutierten Sachverhalt der mangelnden Geschlechterparität und -repräsentanz in der Branche und auf den Leinwänden.
Liebe zu Besuch von Hallie Meyers-Shyer
Liebe zu Besuch von Hallie Meyers-Shyer
Kritik

Liebe zu Besuch (2017)

Eine romantische Komödie über eine Frau, die mit 40 ihren Ehemann verlässt und noch einmal [...]
A Wrinkle in Time von Ava DuVernay
A Wrinkle in Time von Ava DuVernay
Kritik

Das Zeiträtsel (2018)

Ein großes Produktionsbudget, ein Jugendbuchklassiker als Grundlage, eine diverse Besetzung, [...]
The Good Lie - Der Preis der Freiheit - Trailer (deutsch)
Kritik

The Good Lie - Der Preis der Freiheit

Afrika – ein Kontinent der Krisenherde. Einer davon ist der Südsudan, der nach [...]
Devil's Knot  von Atom Egoyan
Devil's Knot von Atom Egoyan
Kritik

Devil's Knot

Es gibt Filmemacher, mit denen man seit langem beinahe „freundschaftlich“ verbunden ist – [...]
Mud - Trailer (englisch)
Kritik

Mud - kein Ausweg

Wettergegerbte Gesichter, Südstaatenflair und eine gewisse Huckleberry-Finn-Attitüde. Der [...]
Kritik

American Psycho

Im Jahr 2000 gelang es Regisseurin Mary Harron, den als unverfilmbar geltenden Bret Easton [...]
Freeway von Matthew Bright
Freeway von Matthew Bright
Kritik

Freeway

Bereits die Zeichnungen des Intros zu Beginn des Films lassen keinen Zweifel darüber, worum [...]
Penelope - DVD-Cover
Penelope - DVD-Cover
Kritik

Penelope

Das Spielfilmdebüt des in Kanada geborenen, in den USA lebenden Regisseurs Mark Palansky [...]
Vanity Fair - Jahrmarkt der Eitelkeit - Trailer
Kritik

Vanity Fair - Jahrmarkt der Eitelkeit

Wenn ein neuer Mira Nair Film in die Kinos kommt, wird man normalerweise schnell hellhörig. [...]