Beatrice Behn

Beatrice Behn

Beatrice Behn ist Filmwissenschaftlerin und Filmkritikerin. Sie hat ihren Abschluss in Filmwissenschaft an der FU Berlin gemacht. Beatrice arbeitet als Chefredakteurin für Kino-Zeit und schreibt für andere Publikationen wie FAZ, FAS, Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandfunk Nova, VICE, Celluloid, Indiewire, Slant Magazine, Fandor, Sissy Magazin und Königsallee. Nebenbei arbeitet sie auch als Dozentin an der FU Berlin, Kuratorin und Filmemacherin. 

Sie fühlt sich in allen Filmarten und -genres zuhause. Ihre besondere Liebe gilt aber dem Horror-, Science-Fiction- und Fantasyfilm jeder Art und Herkunft, sowohl Filmen, die absurd, trashig oder einfach „anders“ sind. Ihre filmwissenschaftlichen Schwerpunkte liegen im Bereich Körperkino, Gender (hier vor allem Maskulinitäten), Actionfilm und Komödie. 

 

Bild zu Parasite von Bong Joon-Ho
Parasite von Bong Joon-Ho - Filmbild 1
Kritik

Parasite (2019)

Ein Parasit ist ein Lebewesen, welches zum Ressourcenerwerb ein anderes Lebewesen benutzt. Nicht umsonst nennt Bong Joon-ho seinen neuen Film also „Parasite“ Die Frage ist nur, welche seiner Protagonisten die Schmarotzer und welche die Benutzten sind.
Bild zu Vox Lux von Brady Corbet
Vox Lux von Brady Corbet - Filmbild 1
Kritik

Vox Lux (2018)

Natalie Portman ist Superstar Celeste, deren neues Album Vox Lux ihr Comeback einläuten soll. Doch eigentlich ist das total egal, denn Brady Corbets neuer Film ist kein Musikdrama, sondern ein atemberaubend politischer Wahnsinn. Was zur Hölle ist hier los?