Beatrice Behn

Beatrice Behn

Beatrice Behn ist Filmwissenschaftlerin und Filmkritikerin. Sie hat ihren Abschluss in Filmwissenschaft an der FU Berlin gemacht. Beatrice arbeitet als Chefredakteurin für Kino-Zeit und schreibt für andere Publikationen wie FAZ, FAS, Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandfunk Nova, VICE, Celluloid, Indiewire, Slant Magazine, Fandor, Sissy Magazin und Königsallee. Nebenbei arbeitet sie auch als Dozentin an der FU Berlin, Kuratorin und Filmemacherin. 

Sie fühlt sich in allen Filmarten und -genres zuhause. Ihre besondere Liebe gilt aber dem Horror-, Science-Fiction- und Fantasyfilm jeder Art und Herkunft, sowohl Filmen, die absurd, trashig oder einfach „anders“ sind. Ihre filmwissenschaftlichen Schwerpunkte liegen im Bereich Körperkino, Gender (hier vor allem Maskulinitäten), Actionfilm und Komödie. 

 

Filmstill zu Petite Maman (2021) von Céline Sciamma
Petite Maman (2021) von Céline Sciamma
Kritik

Petite maman - Als wir Kinder waren (2021)

Wie oft hat man sich eigentlich gefragt, wie die eigenen Eltern so als Kind waren. Céline Sciammas „Petite Maman“ nimmt das Thema auf und verwandelt es in eine wunderschöne Fabel über Ängste und Hoffnung und wie es ist ein Kind zu sein.
Toni Erdmann von Maren Ade
Toni Erdmann von Maren Ade
Kritik

Toni Erdmann (2016)

Machen wir es kurz: Maren Ades Toni Erdmann ist ein Meisterwerk, nicht nur der deutschen, sondern der internationalen Filmkunst. Und das würde man auf den ersten Blick vielleicht nicht vermuten. Aber dieser Film ist so viel mehr als die Summe seiner einzelnen Teile. Ein Trailer, eine […]