Die Rückkehr - Vozvrascenje

Die Rückkehr - Vozvrascenje

Ich könnte Dich lieben, wenn Du anders wärst

Selten zuvor hat ein Debütfilm für so viel Furore gesorgt wie Die Rückkehr des 30-jährigens russischen Regisseurs Andrej Swjaginzew. Weltweit balgten sich die Festivals darum diesen Film aufführen zu können und überschütteten den Film geradezu mit Preisen. Beispiele gefällig? Goldener Löwe, Venedig, Beste Regie, Cottbus, Großer Preis, Ljubljana, Großer Preis, Zagreb, Preis der Russischen Filmkritiker, Moskau – die Liste ließe sich noch eine ganze Weile weiter fortsetzen. Was ist es nun das diesen Film so besonders macht?

Nun die Geschichte, die der Film erzählt lässt sich eigentlich relativ kurz zusammen fassen. Die zwei Brüder Iwan (Iwan Dobonrawow) und Andrej (Wladimir Garin)leben in einer Provinzstadt im Norden Russlands. Sie werden von ihrer Mutter (Natalija Wdowina) allein erzogen, ihren Vater (Konstantin Lawronjenko) kenne sie nur von einem Photo. Eines Tages kehrt der Verschollene wieder nach Hause zurück. Er nimmt seine Söhne mit auf eine siebentägige Reise durch den Norden Russlands. Ziel ist eine unbewohnte Insel, auf der der Vater eine Blechkiste ausgräbt. Was befindet sich in der Kiste? Nun, der Zuschauer wird es nie erfahren. Erbarmungslos treibt der Vater seine Söhne auf der Reise vorwärts. Es kommt zu einem Autoritätskonflikt zwischen dem archaischen anmutenden Patriarchen und seine beiden Kindern. Die Reise endet tragisch. Und damit auch der Film. Nicht grade eine lange, epische Geschichte, die hier erzählt wird und doch ist Die Rückkehr ein absoluter Genuss für jeden Cineasten und ein Horror für Fans des Action-Kinos.

Was den Film so beeindruckend macht, ist nicht die exzellente Kinematographie, die einen konstanten Fluss wirklich atemberaubender Bilder liefert oder die hervorragende Filmmusik. Es ist vielmehr die Vielschichtigkeit der Interpretationsmöglichkeiten der Geschichte, die Andrej Swjaginzew erzählt. Der Film ist erfüllt von biblischen, mythologischen und politischen Bezügen, ohne damit überfrachtet zu sein, die eine Deutung auf vielen Ebenen erlauben. Ist der Vater die Verkörperung Jesu? Beschreibt der Film in Wahrheit die politische Entwicklung in Russland, oder geht es doch „nur“ um Familienkonflikte. So wie der Zuschauer nie erfährt, warum der Vater verschwand, warum er eine Blechkiste ausgraben musste, so gibt der Regisseur dem Zuschauer die Freiheit der Deutung. Raum für eine eigene Interpretation.

Die Rückkehr ist ein bewundernswertes Erstlingswerk, das man gesehen haben sollte.

Die Rückkehr - Vozvrascenje

Selten zuvor hat ein Debütfilm für so viel Furore gesorgt wie Die Rückkehr des 30-jährigens russischen Regisseurs Andrej Swjaginzew. Weltweit balgten sich die Festivals darum diesen Film aufführen zu können und übersch&u

  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Fe · 24.03.2008

Zunächst wusste ich nicht, was mich erwarten wird.. doch schon nach kurzer Zeit hat mich diese Endzeitatmosphäre dermaßen in ihren Bann gezogen, dass ich meinen Mund gar nicht mehr zu gekriegt habe!
Die Landschaft spiegelt die Gefühle 1:1 wieder..
Am Ende standen mir echt die Tränen in den Augen

*Für mehr Filme solcher Art*

Volle Punktzahl!

· 13.11.2006

Mich erinnert die Szenerie des Films in einigen Passagen an Jim Jarmusch-Filme, zumindest an die beiden Filme Down by Law und Deadman. Diese schlichte Skurilität, etwa wie die beiden Söhne den toten Vater durch den Wald schleppen.

@Gast · 09.09.2006

Den gibts auf DVD. Einfach dem Link oben folgen.

· 09.09.2006

Schade nur, dass es den Film nicht auf DVD gibt. Ist ein zutiefst beeindruckendes Werk!

Ulrike Kerschkamp · 08.11.2005

Habe den Film gesehen, anschließend Diskussion

Der Film hat mich tief beeindruckt! Die Diskussion ergab, dass der Zuschauer mit vielen offenen Fragen nach Hause geht und es für die Interpretation viele verschiedene Möglichkeiten gibt: einmal sollte ein typisch russisches Familienleben gezeigt werden - zum Anderen ging es eventuell um die Pubertät der Jungen; eine weitere Meinung zielte auf die Sprachlosigkeit zwischen den Personen ab und die Fähigkeit, Gefühle zu zeigen oder zu äußern.

Der Film wurde im Kino einmalig vorgeführt unter dem Motto der Kirchen "Wenn Dein Kind Dich morgen fragt" - vor einigen Wochen wurde dazu der Film "Rhythm is it" vorgeführt (Schulprojekt Berliner Hauptschulen, Choreograph Royston Maldoom und Sir Simon Rattle mit den Berliner Philharmonikern)
Filme wie diese beiden sollten sich alle anschauen, die Verantwortung für Kinder und Jugendliche tragen: derartige Filme öffnen Horizonte!

· 18.05.2005

Bin 39 Jahre alt und habe seit der Wende auf so einen Film gewartet. DEFA-Gefühl... Es wird nicht viel gezeigt aber der Verstand kann sich mit voller Breite in diesem Film verkeilen. Echtes Kopfkino - mehr davon!

Kommentare

Weitere Filme von

Andrej Swjaginzew