Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia

Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia

Fantasy-Abenteuer und Erlösungsfabel

England während des Zweiten Weltkriegs: Zum Schutz vor Bombenangriffen auf die britische Hauptstadt werden die vier Geschwister Peter (William Moseley), Susan (Anna Popplewell), Edmund (Skandar Keynes) und Lucy (Georgie Henley) Pevensie auf den Landsitz des alten Professors Kirke (Jim Broadbent) geschickt. Der geheimnisvolle Gutsbesitzer will auf gar keinen Fall gestört werden und so verbietet seine Haushälterin Mrs. Macready (Elizabeth Hawthorne) den Kindern das Herumtollen und Erforschen des alten Gemäuers. Doch die lassen sich nur höchst ungern davon abhalten. Als Lucy bei Spielen einen magischen Schrank entdeckt, siegt die Neugier, Lucy steigt in den Schrank und landet unversehens in einer seltsamen Welt, zu der das Möbelstück der Zugang ist: Die Welt von Narnia! Dieses Land war einstmals ein friedliches Paradies, in dem Menschen, Tiere und allerlei Fabelwesen in Eintracht und Harmonie miteinander lebten. Doch seitdem die Weiße Hexe (Tilda Swinton) das Land mit einem Fluch belegt hat, herrscht dort ewiger Winter. Als Lucy in ihre reale Welt zurückkehrt, wollen ihr freilich ihre Geschwister nicht glauben, als sie von Narnia erzählt, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und die Pevensie-Kinder landen allesamt in Narnia. Als sie versuchen, den Fluch der bösen Hexe zu brechen und dem rechtmäßigen Herrscher von Narnia, dem Löwen Aslan, zu alter Macht zu verhelfen, beginnt das größte Abenteuer ihres Lebens…
Laut Presseheft ist Die Chroniken von Narnia die größte Disney-Produktion aller Zeiten, doch aber diese Art von Superlativen dem Film weiterhelfen, ist zumindest fraglich. Dabei stehen die Zeichen gar nicht mal so schlecht, denn mit Andrew Adamson (Shrek und Shrek 2) konnte eigentlich ein erfolgreicher Regisseur verpflichtet werden, und die unglaubliche Zahl von weltweit 85 Mio. verkauften Büchern der Romanvorlage von C.S. Lewis ließ ebenfalls einiges erwarten. Das Ergebnis enttäuscht allerdings eher, die Protagonisten wirken allesamt recht blass und lieblos und der gesamte Film weiß über 140 Minuten kaum dauerhaft zu fesseln. Insgesamt wirkt der Film recht kindlich und schlicht in der Botschaft des ewigen Kampfes von Gut gegen Böse. Vielleicht ist es ja dieses schlichte Weltbild, dass Disney auf die Idee brachte, im Vorfeld des Filmstarts eine ganz neue Zuschauerschicht gezielt anzugehen – die konservativen Christen. Deshalb wird der Film in den USA auch als Erlöser-Fabel angepriesen und beworben. Ob’s gut geht, muss freilich noch abgewartet werden, die Fantasy-Fans dürften allerdings eher weniger in den Film strömen.

Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia

England während des Zweiten Weltkriegs: Zum Schutz vor Bombenangriffen auf die britische Hauptstadt werden die vier Geschwister Peter, Susan, Edmund und Lucy Pevensie auf den Landsitz des alten Professors Kirke geschickt.
  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Ls Bmnn · 03.03.2013

Ich fande den Film richtig Spannend mit echt super coolen Schauspielern.

Eve · 17.12.2009

Ich finde den film richtig geil
die Schauspieler waren cool
und die Geschichte war klassse

Gorki · 30.04.2006

Großes Popcorn Kino. Ein absolutes "Muß" für Fantasie Fans.

Miry · 25.04.2006

Suuper.Fast so spannend wie Herr der Ringe :)
echt toll.

Jule · 14.04.2006

Das Buch war ganz schön, die Idee war Klasse! Aber es war nicht so geschrieben. Hätte ein(e) große(r) Schrifsteller(in) diese super geschichte aufgeschrieben, hätte sie mehr Leben gekriegt. der Film ist trotzdem gut gelungen und die Schauspieler waren wirklich sensationell. Ich kann ihn nur empfelen.

Joachim · 19.01.2006

Abseits von der Debatte um den pseudo-religösen Inhalt - ist das nicht auch ein schrecklich kitschiges Machwerk? Einfältige Figuren in einer episodenhaft zerhackten Handlung - tut mir leid, aber etwas dermaßen schlicht-doofes habe ich im Kino selten gesehen.

pippovic · 18.01.2006

Och komm Steffi, wenn du außer Beleidigungen keine Argumente hast, dann lass es lieber. Meine ausführliche Kritik könnt ihr hier lesen: http://www.ciao.de/ Die_Chroniken_von_Narnia_ Der_Konig_von_Narnia__Test_3040849

Gruß
pippovic

Louisa · 17.01.2006

Ich finde den König von Narnia einfach klasse!!!!
Ich hoffe es wird bald ein dritten Teil davon geben.William Moosely alias Peter finde ich total sweet!!
Narnia mach weiter so!!!

Steffi · 16.01.2006

Snoop hat leider in dem veröffentlichten Kommentar außer acht gelassen, dass man einen solchen Film auch nicht rein werkimmament sehen kann. Warum, bitte schön, ist das ganze denn so populär bei Bibelfundamentalisten? Weil der Film genau denselben sakralen Kitsch bietet, den die Propaganda (Gehirnwäsche?) dieser US-Sekten betreibt. Und ich nehme für mich in Anspruch, mehr Christ zu sein, als dieser hohle Aufruf zu Kreuzzügen und einfachen Gut-Böse-Schemata. Abgesehen davon, dass "Narnia" so unerträglich kitschig ist - warum bitte schön ruft ausgerechnet der Weihnachtsmann zu Krieg statt Versöhnung auf? Auge um Auge, Zahn um Zahn? So alttestamentarisch sind wohl nur noch Matschbirnen wie Bush & Co. Und außerdem war ja schon der Autor der Vorlage, C.S. Lewis ein Bibelfundamentalist reinsten Wassers. Also: Die Kritik an dieses Machwerk, bibelfundamentalistisch zu sein, ist schon berechtigt.

Snoop · 16.01.2006

Was soll der Film denn mit George Bush zu tun haben??? Da kann man mal sehen, wie wenig unbefangen manche Leute sich einen Film ansehen, die Verbindung mit Bibelfundamentalismus u. ä. ist doch nur auf Kommentare entsprechend einschlägiger Magazine zurückzuführen, die nicht den Film bewerten, sondern die ihr "antichristliches Trauma" hätscheln!
Wie kann man nur so fremdbestimmt sein??? Gute Nacht "aufgeklärtes" Deutschland und deren Jüngerschar der uneigenständiger (nicht)Denker...
Der Film ist gut, auch wenn man auch die eine oder andere Kleinigkeit hätte besser machen können, aber es gibt einen Unterschied zwischen Kritik (sichten und bewerten, positives und negatives und neutrales) und vernichtender Kritik (da ist dann das Motiv, die Mutter des Gedankens!!!)

Steffi · 08.01.2006

Also, da sind mir die Bibelschinken aus den 50ern deutlich lieber - die haben inzwischen wenigstens eine gewisse Camp-Patina angesetzt. "Narnia" dagegen ist nur öder Klischeekram - gut genug für Fantasy-Deppen und Bibelfundamentalisten à la George B. Bush. Unglaublich auch der Aufruf zum Kreuzzug gegen die Ungläubigen, geführt mit den vom Nikolaus geschenkten Waffen. Wie dämlich muss man sein, um darin eine wahrhaft christliche Botschaft zu finden? Müll!

Lisa B. · 02.01.2006

Ich fand den film super cool.Außerdem war es toll das der film einen Christlichen Hintergrund hatte.Denn ich bin selber Christ.Die Schauspieler sind klasse!!!!!!!!!Dickes Lob!!!!!!!!!!!!!!

Stefan · 31.12.2005

Selig sind die geistig Armen, denn sie erwartet bei "Narnia" das Himmelreich. Selten so einen Quatsch gesehen. Bibelkitsch als Fantasy-Quark - selten so einen schauderhaften Dreck gesehen.

Grottig!

Lord · 22.12.2005

Sehr interessant, dass hier von christlich in Verbindung mit diesem Film geredet wird. Ich denke, das steht absolut nicht im Vordergrund. Die Kinder fliehen vor einer Welt, in der der Krieg keinen Sinn macht. Sie landen jetzt in einer Welt, in der sie denn Sinn eines Krieges verstehen können. Im Gegensatz dazu sind doch die Glaubenskriege reiner Schachsinn ("Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein") Es geht hier nicht um christliche Werte. Sind denn Kausalzusammehänge wirklich so wichtig? Warum sollten die Vier nicht die in der Prophezeiung gemeinten sein? Es ist denk ich sowieso selten genug, dass da wer hinkommt, oder war von euch schonmal jemand da? ;D

René · 19.12.2005

Ich bin enttäuscht. Wie kann man einen Film so dermaßen schlecht produziert in die Kinos bringen? Die Story hat keinen roten Faden, Kausalzusammenhänge werden willkürlich ersponnen oder gar vollkommen außer acht gelassen, die Hauptcharaktere haben gar keinen wirklichen Bezug zur Handlung, bzw. zu den ach so bedeutenden Ereignissen auf Narnia (ja, gut sie sollen Könige sein etc. aber warum? was macht sie dazu? Woher weiß man das sie die Vier aus der Prophezeiung sind? Und welche Eigenschaften, Handlungen machen sie unverzichtbar im Kampf gegen das Böse (die Bösen sind eigentlich sehr amüsant)? Fragen über Fragen, derer ich tausende aufzählen könnte, die der Film unbeantwortet lässt!

Disney, das war Selbstmord!

Steffi · 18.12.2005

Unterhaltsam? Klar, wenn man auf Kitsch steht, mag man ja sich hier ja wohl fühlen. Doch das war mir dann doch zuviel zuckriger Schwachsinn. Und auch die Effekte waren doch grottig - vor allem der Löwe war streckenweise so schlecht animiert, dass ich lachen musste. Und mal abgesehen von den tranigen Bibelzitaten, war das doch alles geklaut von vielen viel besseren Filmen.

Emy · 14.12.2005

Ich fand den film öde !

phcbs · 13.12.2005

Supi Film!!! Zumindest wenn man auf Fantasy steht und keine großen HDR Schlachten erwartet.

Claus · 13.12.2005

TipTop-Film.
Fantasy für die ganze Familie.

Gast · 12.12.2005

... und es sollen noch 5-10 weitere Teile folgen. Frohe Weihnachten für die nächsten Jahre. Schnarch.

· 12.12.2005

Der Film ist totaler schunt....

Dominik · 12.12.2005

Hallo,

na das war nix- 200 Millionen hin oder her. Irgendwie versprührte der Film eine Art von Langeweile und das über seine gesamte Länge...

Victor · 11.12.2005

Hallo? Jemand Intelligentes da draußen? Wie kann man behaupten, wer gegen den Film sei, hätte auch was gegen die Bibel? Unsinn! Muss nicht derjenige, der gläubig ist, sich von dieser US-amerikanischen, von Sekten-Ästhetik durchzogenen Kitschorgie entsetzt sein? Und wo liegt die christliche Botschaft, wenn der Nikolaus hier Waffen (nicht Kriegsspielzeug!) an die Kinder verschenkt.

Ja, das ist er! Der ultimative Weihnachtsfilm für Kreuzzügler und Kriegstreiber wie George W. Bush.

Müll!

daniela · 11.12.2005

Der Film ist klasse!
Wie kann es sein, dass in diesem Land immer so viel kritisiert wird!?
Ist es nicht so dass sich jeder Mensch nach dieser Geschichte sehnt? Ein guter gerechter König, der alle Schuld auf sich nimmt? Sogar stirbt? Und alles aus Liebe..Ja, der Film zeigt die christliche Botschaft deutlich! Aber was ist nur in diesem Land los, dass so viele spotten und alles Gute(und damit meine ich eher den christlichen Hintergrund) verspotten.
Der Film an sich hat wunderschöne Musik und liebevoll gestaltete Kulissen und Szenen, sowie liebenswerte Darsteller.
Die Geschichte an sich ist zweifellos mehr als nur ein Märchen:
diese Welt liegt in Eis erstarrt,jemand ist gehörig froh darüber und einer ist schon gekommen um hier und da den Frühling einzuläuten!
Mehr darüber steht in jedem neuen Testament.
In diesem Sinne: FROHE WEIHNACHTEN!!!

· 11.12.2005

Narnia ist ein Kinderfilm, so wie das Buch ein Kinderbuch ist. Ein Kinderbuch das eben vielen Erwachsenen, aus verschiedenen Gründen, ebenfalls gefällt...
Parallelen zum Christlichen Glauben sind zweifellos auch vorhanden. Man muss nur wissen was C.S. Lewis alles geschrieben hat...
Wer keine Kinderfilme sehen will sollte eben keinen ansehen.
Und wer gleich in panik gerät wenn er nur „christlich“ hört (Warum regt man sich auf wenn man es nicht Glaubt :), sollte ihn vielleicht ebenfalls nicht ansehen. (Wobei die Parallelen meiner Meinung nach nicht so übermäßig sind)
Wer wird schon gezwungen.
Die Bewertung durch Online Umfragen und im Allgemeinen, finde ich mal wieder recht sinnlos. Eine ziemliche U-Form in der Verteilung. Also sehr Aussagekräftig :)

Thomas · 11.12.2005

Ja, so muss sich wohl George W. Bush eine tolle Literaturverfilmung vorstelen - konservativ bis ins Mark, bibelfundamentalistisch und so kitschig, dass wohl selbst die Bibelschinken aus den 50ern dagegen wie spartanische Ingmar Bergman-Filme aussehen.

Fantasy war ja noch nie ein besonders hochgeistiges Genre, aber "Narnia" ist dann doch der absolute Bodensatz. Nur was für Hardcore-Fans oder Angehörige von US-Sekten.

· 11.12.2005

Der Film ist echt nur für Kinder unter 10 Jahren.
Versteh nicht den Grund weshalb sich die Effekte so unterscheiden..an manchen Stellen sieht es echt gut aus und an anderen wie eine Hobby Produktion.
Finde es auch ziemlich idiotisch wenn Peter ständig sein Schwert zieht...in der einenen Szene hält er das wie eine Holzstock und in der anderen Szene sticht er Minotauren Kampfmaschienen ab....also ziemlich unverständlich.
Dann wäre noch Lucy...die ständig nur am lachen ist...oder hin und wieder am heulen...nervig. Und was sollte das mit dem Weihnachtsmann? Erst verfolgt er die Kinder, dann verschenkt er Waffen an sie und lässt dann im Wald stehn? und einer der dümmsten Szenen war das mit dem zugefrorenen Fluss...erst wieder das Schwert gezogen und dann auf einer Eisscholle gesurft*kopfschüttel*. Und was sollte das für eine riesen Schlacht gewesen sein? Die Feinde in der übermacht....dann plötzlich alle Tod? wie?
Das einzig gute war der Biber...
Das war rausgeworfenes Geld.

Isa · 10.12.2005

Der Film war einfach gigantisch! Vor allem sieht der WIlliam mal echt schnuckich aus :)

Franziska & Robert · 07.12.2005

Netter Film - wenn man das Buch nicht gelesen hat.
Aslan, die Hexe und überhaupt die sprechenden Tiere sind ZU KLEIN!

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.