Experiment Sozialismus - Ruckkehr nach Kuba (2019)

Experiment Sozialismus - Ruckkehr nach Kuba (2019)

Kuba 2019 – der Exilkubaner Arsenio kehrt zurück in seine Heimat und entdeckt das von den Folgen politischer Machtspiele geplagte sozialistische Land: Fidel ist tot, der Staat ist pleite. Mit neuen Reformen, den “Lineamientos”, will sich das marode Land aus der Krise retten. Kubas Planwirtschaft öffnet sich der Welt, das Volk soll endlich mehr Freiheiten bekommen – dabei hält der alte Kader der Partei am Modell des kubanischen Sozialismus fest. Schonungslos offen berichten die junge und alte Generation Kubas dem Ich-Erzähler Arsenio ihre Hoffnungen, ihre Wünsche und was sie über den Sozialismus und die Politik in der Welt denken.

  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Claudia haupt · 04.09.2020

Dieser Film beschreibt das Land Kuba in seiner wahren Lebensrealität, ungeschminkt, fernab von touristischen Luxushotelanlagen
.Revolution entsteht dann, wenn das System falsch ist, aber die Kubaner halten es aus, diese ganzen Widersprüchlichkeit von 2 Währungen, sie könnten viel mehr produzieren, wenn der Staat nicht alles reglementieren würde. Die Felder liegen brach, weil es kein Saatgut gibt, Maschinen nicht repariert werden können.
Dieser " Gulaschkommunismus" ist grotesk, weil die Kubaaner wenig Fleisch zu essen bekommen, diese " Librettalebensmittelkarte" ist subventioniert und vermittelt ein geringes Maß an Versorgung, Freiheit, Gleichheit, Solidarität, aber es lügt.
Eein Land , das seine Lehrer so schlecht bezahlt, dass keiner diesen Beruf ausüben will und lieber als Kellner arbeitetl, geht unter.
, Bildung ist ein Gut, welches dir keiner nehmen kann, armes Kuba erhebe dich, eure Kinder haben keine Zukunft..
Ein Dokumentarfilm, der politisches Denken und Handeln hinterfragt. Ob sich die kubanischen
Politiker und Machthaber den Film auch ansehen????

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Jana Kaesdorf

Weitere Filme mit