Melvil Poupaud

Melvil Poupaud

Der am 26. Januar 1973 in Paris geborene Melvil Poupaud ist nicht nur in seinem Heimatland ein etablierter Filmschauspieler, sondern hat sich mittlerweile auch in Hollywood durch die Mitarbeit in James Ivorys französisch-amerikanischer Komödie Eine Affäre in Paris (2003) an der Seite von Kate Hudson und Naomi Watts einen Namen gemacht.

1998 wurde Poupaud von der European Film Promotion als einer der europäischen Shooting-Stars benannt. Einem Filmkunst-Publikum ist Poupaud aber vor allem ein Begriff durch seine männliche Hauptrolle in Eric Rohmers Melodram Sommer aus dem Jahr 1996, dem dritten Teil seines Vier Jahreszeiten-Zyklus. Ein Jahr zuvor war Poupaud in Tagebuch eines Verführers (1995) neben Chiara Mastroianni zu sehen. Herausragend war Poupaud auch in einer Nebenrolle in Jean-Jacques Annauds Der Liebhaber (1992).

Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler hat Poupaud auch schon bei zahlreichen Kurzfilmen Regie geführt. Zusammen mit seinem Bruder Yarol ist er zudem Mitglied der Rockband Mud.

Filmographie – Melvil Poupaud (Auswahl)

2010
Mistérios de Lisboa (Regie: Raoul Ruiz)
L’autre monde (Regie: Gilles Marchand)
La lisière (Regie: Géraldine Bajard)

2009
Lucky Luke (Regie: James Huth)
Le refuge (Regie: François Ozon )
44 Inch Chest (Regie: Malcolm Venville)

2008
Le crime est notre affaire (Regie: Pascal Thomas)
Speed Racer (Regie: Andy Wachowski, Larry Wachowski)
Un Conte de Noël (Regie: Arnaud Desplechin)
The Brøken (Regie: Sean Ellis)

2007
Un homme perdu (Regie: Danielle Arbid)
L’heure zéro (Regie: Pascal Thomas)
Broken English (Regie: Zoe R. Cassavetes)

2006
Melvil (Regie: Melvil Poupaud)

2005
Le temps qui reste (Die Zeit die bleibt, Regie: François Ozon)

2004
Monde extérieur (Regie: David Rault)
Je suis votre homme (Regie: Danièle Dubroux)

2003
Le divorce (Eine Affäre in Paris, Regie: James Ivory)

2001
Reines d’un jour (Regie: Marion Vernoux)

2000
A raiz coração (Regie: Paolo Rocha)
Schminkent Hotel (Regie: Charles de Meaux)

1998
Les Kidnappeurs (Regie: Graham Guit)

1996
Conte d’été (Sommer, Regie: Éric Rohmer)
Généalogies d’un crime (Regie: Raoul Ruiz)

1995
Le journal d’un séducteur (Das Tagebuch eines Verführers, Regie: Danièle Dubroux)
Elisa (Regie: Jean Becker)

1993
Les gens normaux n’ont rien d’exeptionnel (Regie: Laurence Ferreira-Barbosa)

1992
L’amant (Der Liebhaber, Regie: Jean-Jacques Annaud)

1989
La fille de quinze ans (Eine Frau mit 15, Regie: Jacques Doillon)
Filmstill zu Grâce à Dieu (2019)
Grâce à Dieu (2019) von Francois Ozon
Kritik

Gelobt sei Gott (2019)

Im März 2019 wird ein Urteil gesprochen in dem Fall, von dem François Ozon in seinem neuen Film erzählt. Es geht um Jungen, einen pädophilen Priester und die katholische Kirche.
Laurence Anyways von Xavier Dolan
Laurence Anyways von Xavier Dolan
Kritik

Laurence Anyways (2012)

Es gibt sehr wahrscheinlich kein echtes Leben im falschen Körper. Aber die wahre Gestalt anzunehmen, wie es Laurence Alia (Melvil Poupaud) mit seiner Geschlechtsumwandlung zur Frau anstrebt, verschafft vielleicht doch weniger exhibitionistische Erregung, als das frühreife Regie-Genie Xavier Dolan in […]