David Kross wurde am 4. Juli 1990 in Bargteheide in der Nähe von Hamburg geboren. Im Alter von 12 Jahren spielte er bereits im Fernsehfilm Hilfe, ich bin ein Junge (1992).

Danach folgten noch weitere, kleinere Fernsehrollen, bevor er von Detlev Buck für dessen Film Knallhart (2006) entdeckt wurde. Nach langer Suche und mehreren Castings wählte Buck ihn für die Hauptrolle des Michael Polischka aus. Der Film gewann mehrere Preise, unter anderem drei Lolas, den Deutschen Filmpreis und den Fipresci bei der Berlinale 2006.

David Kross spielte daraufhin die Hauptrolle in Marco Kreuzpaintners erfolgreicher Adaption von Ottfried Preußlers Krabat (2008). Neben Kross traten in Krabat unter anderem Daniel Brühl und Robert Stadlober auf.

Es folge eine Rolle an der Seite von Hollywood-Prominenz. Neben Kate Winslet war Kross in Stephen Daldrys Verfilmung des Bestsellers von Berndhard Schlink Der Vorleser (2008) zu sehen.

Zur Zeit steht er erneut als Hauptdarsteller für Regisseur Detlev Buck vor der Kamera: In Kambodscha, Thailand und Hamburg dreht er das Drama Same, Same But Different.

David Kross wurde zu einem der zehn europäischen Shooting Stars des Jahres 2009 gewählt.

Filmographie — David Kross

2011
Das Blaue vom Himmel (Regie: Hans Steinbichler)

2009
Same Same But Different (Regie: Detlev Buck)

2008
The Reader (Der Vorleser, Regie: Stephen Daldry)
Krabat (Regie: Marco Kreuzpaintner)

2007
Hände weg von Mississippi (Regie: Detlev Buck)

2006
Knallhart (Regie: Detlev Buck)

2003
Adam & Eva (Regie: Paul Harather)

2002
Hilfe, ich bin ein Junge (TV) (Regie: Oliver Dommenget)
Filmstill zu Trautmann (2018)
Trautmann (2018) von Marcus H. Rosenmüller
Kritik

Trautmann (2018)

Der Name Bernd Trautmann mag in Deutschland vielen unbekannt sein, in England aber genießt er seit den 1950er Jahren einen legendären Ruf. Regisseur Marcus H. Rosenmüller erzählt die unglaubliche Geschichte des Mannes, der als deutscher Kriegsgefangener nach England kam und zum Fußballhelden […]
Filmstill zu Halaleluja - Iren sind menschlich (2017)
Halaleluja - Iren sind menschlich (2017) von Conor McDermottroe
Kritik

Halaleluja - Iren sind menschlich! (2017)

Ein verschlafenes Städtchen an der irischen Küste braucht neue wirtschaftliche Impulse. Da kommt die Geschäftsidee eines Inders aus England, der seinen abtrünnigen Sohn beruflich unterbringen will, gerade recht. Conor McDermottroes Komödie plädiert mit jugendlichem Schwung für Multikulturalität.
Ballon - Bild
Ballon - Bild
Kritik

Ballon (2018)

Vor 17 Jahren machte sich Michael Bully Herbig mit seiner Westernparodie „Der Schuh des Manitu“ […]
Simpel von Markus Goller
Simpel von Markus Goller
Kritik

Simpel (2017)

Ben (Frederick Lau) hat schon immer auf seinen kleinen Bruder aufgepasst, so wie auch jetzt […]
Knallhart von Detlev Buck: Miriam (Jenny Elvers-Elbertszhagen)
Knallhart von Detlev Buck: Miriam (Jenny Elvers-Elbertszhagen)
Kritik

Knallhart

In eine Situation, aus der es keinen Ausweg gibt und erst recht keinen, der sauber ist – in die […]
Krabat von Marco Kreuzpaintner
Krabat von Marco Kreuzpaintner
Kritik

Krabat

Was ist besser: Mehr zu können als gewöhnliche Menschen? Oder durchschnittlich, aber frei zu […]
Der Vorleser / The Reader von Stephen Daldry
Der Vorleser / The Reader von Stephen Daldry
Kritik

Der Vorleser

Wenn der Roman eines deutschen Autors in den USA quasi aus dem Nichts zu einem gefeierten Buch […]
Same Same But Different von Detlev Buck
Same Same But Different von Detlev Buck
Kritik

Same Same But Different

Detlev Buck wendet sich mit der Verfilmung dieser realen Geschichte einem erstaunlich ernsten […]
Das Blaue vom Himmel - Trailer
Kritik

Das Blaue vom Himmel

Es muss eine eigenartige Faszination vom Baltikum ausgehen, das nun nach Poll von Chris Kraus […]
Gefährten von Steven Spielberg
Gefährten von Steven Spielberg
Kritik

Gefährten

Über die Gräuel des Krieges scheint filmisch bereits alles gesagt. Aber das hat Steven […]
Into The White von Petter Næss
Into The White von Petter Næss
Kritik

Into the White

Lang lang ist es her, dass der norwegische Regisseur Petter Næss mit seinem Film Elling für den […]