Tödliche Absichten

Tödliche Absichten

Eine Filmkritik von Jean Lüdeke

Sie ist zurück ...

Es gibt keinen schöneren und beliebteren Horror als den häuslichen: Das haben uns Glenn Close und Michael Douglas spätestens in Eine verhängnisvolle Affäre bewiesen. Domestizierte Rosenkriege sind auch begehrte filmische Sujets. Und wenn der Name Jamie Lee Curtis (Ein Fisch namens Wanda, True Lies) auf Leinwand und Bildschirm auftaucht, garantiert das sowieso komödiantische wie auch spannende Unterhaltung. So auch hier: Seit seine Ehefrau Jude (Jamie Lee Curtis) ihn vor drei Jahren ohne ein Wort der Erklärung sitzen ließ, sorgt Robert (Peter Gallagher, Sex, Lügen und Video, American Beauty) allein für die drei gemeinsamen Sprösslinge. Als er sich jedoch flugs in eine junge Lehrerin (Joanne Whalley) verguckt und erneut mit Heiratsgedanken kokettiert, taucht (natürlich unerwartet) die spurlos verschwundene Jude (Jamie Lee Curtis) überraschend auf der heimischen Bildfläche wieder auf. Die resolute Ex fordert ihre Kids zurück. Zwar hat sie vor Gericht wenig Aussichten, ihre wundersamen Belange durchzuboxen, doch lässt sich alles andere als einfach so abwimmeln. Dennoch furios entschlossen, die familiären Richtlinien wieder zu reinstallieren, greift sie auch ganz gerne zu ungewöhnlichen und sehr drastischen Mitteln; und dies mit Sicherheit zum Unbehagen aller Beteiligten…
Ein handwerklich perfekt raffiniert inszenierter Haus-und-Hof-Thriller mit den bekannten und oftmals bekannten Suspense-Mitteln; die sorgen für seichte Kurzweil, für die vor allem Jamie Lee Curtis als psychopathische Ex-Ehefrau verantwortlich ist.

Jamie Lee, die Tochter von Tony Curtis und Janet Leigh (Psycho-Blondopfer) und Schwester von Kelly Curtis ist als so genannte \"Scream-Queen\" (\"Königin der Schreie\") wegen ihrer Rolle als \"Laurie Strode\" in der Horrorfilm-Reihe Halloween über alle Grenzen bekannt geworden. Im Laufe ihrer Karriere wirkte und reussierte sie in Spielfilmen verschiedenster Genres: Seien es Horror-, Komödien-, Action-, oder Dramen-Produktionen. Kreative Tode, heiße Affären, Sportwahn wie Aerobic, Wanda, Arnold, Kinderbücher und bisweilen ein paar Näschen Koks. Es war ein langer aufregender Weg für die sympathische Frau, die dem Begriff \"Scream Queen\" einstens Idealmaßstäbe verlieh. Curtis ist seit 1984 mit dem Schauspieler und Regisseur Christopher Guest verheiratet. Als dieser 1996 den Titel Baron Haden-Guest erbte, wurde sie zur \"Lady Haden-Guest\" Curtis gekürt. Seit 1993 arbeitet sie ebenso als Autorin von mittlerweile sechs Kinderbüchern sehr erfolgreich.

Mitte November 2004 hatte Jamie Lee Curtis selbst das Ende ihrer Filmkarriere angekündigt. Die Komödie Verrückte Weihnachten sollte ihren Angaben zufolge ihr letzter Film werden. Begründung: mit Würde abtreten…

Tödliche Absichten

Es gibt keinen schöneren und beliebteren Horror als den häuslichen: Das haben uns Glenn Close und Michael Douglas spätestens in Eine verhängnisvolle Affäre bewiesen.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Yves Simoneau