Robin Hood (Staffel 1)

Robin Hood (Staffel 1)

Eine Filmkritik von Jean Lüdeke

Im Wald da sind ...

Der englische Wald- und Wiesen-Held, Rächer der Enterbten, Sponsor der Armen, bekommt ein neues, seriöses und wunderbar dezent ausgestattetes DVD-Outfit in einer, der filmischen Zeit adäquat designten Harcover-Box. Erstmalig erscheint eine deutschsprachige Ausgabe der ersten Robin Hood Staffel, produziert von Münchener Koch Media Home Entertainment. Enthalten sind alle Folgen der ersten Staffel in ungekürzter Fassung zudem diverses Bonus-Material entsprechend der englischsprachigen DVD-Ausgabe. Dazu ein 24seitiges Booklet, drei Audiokommentare vom Autor John Carpenter, ein 25-minütiges Featurette und obendrein als Augen-Bonbon eine Bildergalerie mit 175 Motiven.

Schon die erste TV-Staffel schlug in den 80iger Jahren ein wie eine Bombe. Die spannenden Abenteuer beginnen im England des Jahres 1180. Robin Hoods (Michael Praed) Heimatdorf Loxley wird von normannischen Soldaten unter der Führung vom Sheriff of Nottingham überfallen und zerstört. Robins Vater wird dabei getötet und der Sheriff nimmt ihm ein besonderes keltisches Artefakt ab; den Silbernen Pfeil. Der junge Robin kann sich jedoch noch rechtzeitig bei einem Müller retten. Fünfzehn Jahre später wird Robin wegen Wilderei in Nottingham eingekerkert. Gemeinsam mit drei weiteren Gefangenen – darunter William Scathlock (Will Scarlett) – gelingt ihnen die Flucht in den Sherwood Forest. Dort begegnet Robin einem mystischen Waldgottheit in Menschengestalt, der ihm sein Schicksal als Widerstandskämpfer gegen die tyrannische Normannenherrschaft prophezeit. Robin weist diese Prophezeiungen zunächst von sich, akzeptiert sie jedoch später als sein lebensveränderndes Schicksal…

Besonders beeindruckend ist bei dieser Version, dass der klassischen Legende übernatürliche, magische und heidnische Elemente beigemixt wurden, ohne dabei auf Authentizität zu verzichten: Schauspieler, mittelalterliche Lebensweise, Kostümierung und Outfit passten sich so der Historie an. Produziert wurde in „echten“ Burgen, Waldgebieten und minutiös nachgebauten Dörfern. Dem nahezu übernatürlichen Schönheitswahn fiel dann das sonst so übliche filmische Make Up zum Opfer.

Opfer im glücklichen Sinne indes wurde die irische Celtic-Folk-Band Clannad. Ihr Soundtrack wurde auf dem Album Legend veröffentlicht, gewann etliche Auszeichnungen und machte die ungewöhnliche Gruppe über alle Grenzen bekannt, so dass auch Enya vom Stil her bisweilen sehr Ähnliches auf dem Markt lancierte.

Kein Wunder, dass Richard Carpenters Sagen-Adaption vom grünen Recken Robin Hood zu den besten TV-Serien der 80er Jahre zählt und als die ultimative Umsetzung der Legende um den aufrechten Räuber aus dem Sherwood Forest angesehen wird. Dies basiert auf dem doch revolutionären Ansatz von Epik, Action, Abenteuer, Mystik und Hokuspokus; eine brillant umgesetzt und packende Serie mit extremen Kultstatus.
 

Robin Hood (Staffel 1)

Der englische Wald- und Wiesen-Held, Rächer der Enterbten, Sponsor der Armen, bekommt ein neues, seriöses und wunderbar dezent ausgestattetes DVD-Outfit.

  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Ian Sharp

Weitere Filme mit

Michael Praed

Nickolas Grace

Judi Trott