Don

Don

Eine Filmkritik von Joachim Kurz

Remake eines Bollywood-Klassikers

Der indische Polizeikommissar Desilva (Boman Iran) kennt nur ein Ziel: Er will ein internationales Drogenkartell mit Hauptsitz in Kuala Lumpur zu zerschlagen. Nachdem es Desilva gelungen ist, den fiesen Gang-Chef Don (Shah Rukh Khan) festzusetzen, fasst er den Plan, diesen durch einen Doppelgänger zu ersetzen, um so die Strukturen des Kartells zu erforschen. Zu diesem Zwecke rekrutiert Desilva den unbescholtenen Straßenkünstler Vijay (ebenfalls Shah Rukh Khan), der Don zum Verwechseln ähnlich sieht. Dann aber stirbt Desilva dummerweise bei einem Anschlag und da er der einzige ist, der um Vijays wahre Identität weiß, ist jener fortan auf sich Selbst gestellt und muss sich alleine durchboxen, was er aber auch mit Bravour erledigt. Allerdings gerät der Undercover Agent zwischen die Fronten, denn nicht nur die Mitglieder der Drogenmafia werden misstrauisch und wollen dem Mann ans Leder. Auch die indische Polizei eröffnet nun die fröhliche Jagd auf den vermeintlichen Drogenbaron, so dass Vijay von allen Seiten gejagt wird.
Don ist das Remake eines Bollywood-Klassikers aus dem Jahre 1978, inszeniert als buntes, aufwändiges Action-Spektakel von Farhan Akhtar (Dil Chatha Hai, Lakshya – Mut zur Entscheidung) mit dem Superstar Shah Rukh Khan in der Hauptrolle, das in Indien direkt zum Nummer-Eins-Kassenhit wurde. Don bietet die bewährte indische Mixtur aus Song, Tanzeinlagen und knalligen Actionsequenzen, die allerdings nicht an den Charme der Vorlage heranreicht, zumal die Geschichte von der Grundkonstellation doch stark an US-Action-Streifen wie Face/Off erinnert. Visuell besticht der Film durch eine Hochglanzoptik, die sich deutlich an amerikanischen Vorbildern orientiert – freilich im Indian Style, so dass für reichlich Augenfutter gesorgt ist.

Auf reine Action-Fans dürfte die indische Eigenartigkeit, zwischendrin mal eben einen Song anzustimmen oder ein Tänzchen zu wagen, ziemlich befremdlich wirken, zumal die Geschichte reichlich vorhersehbar und deshalb nur mäßig spannend ist. Bollywood-Fans aber, die auch mal nicht nur die romantische Seite Indiens sehen wollen, sei dieser Film aber ans Herz gelegt.

Don

Der indische Polizeikommissar Desilva (Boman Iran) kennt nur ein Ziel: Er will ein internationales Drogenkartell mit Hauptsitz in Kuala Lumpur zu zerschlagen.
  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Connie Eschke · 21.05.2007

Ich habe den Film nur auf DVD gesehen, leider nicht im Kino. Muß aber sagen, dass dieser Film mich schon echt mitgerissen hat, obwohl er ja nicht das bekannte Herzschmerzkino aus Indien ist. Die Stunts in dem Film gefallen schon sehr, die Choreografien sind mal wieder klasse (ich habe das Original nicht gesehen, was die Tänze und die Ausstattung angeht).
Die Darsteller haben mal wieder ganze Arbeit geleistet, gerade ShahRukh und Priyanka haben hier gut zusammen harmoniert, Kareena Kapoor hat mir in der Rolle auch sehr gefallen, leider war ihr Auftritt nur sehr kurz.
Die Geschichte war spannend gemacht, auch wenn der Film doch als sehr glatt und kalt in den bisher von mir gelesenen Filmkritiken beschrieben worden ist.
Also, alles in allem ist dieser Film auch mal wieder spitze, die Investiton in die DVD hat sich wieder voll gelohnt. In Deutsch den Film zu sehen ist schon schön, aber das Original in Hindi macht mal wieder mehr Spaß.
Ich kann nur sagen: Bollywood-nur weiter so!!!

Antje Bohnhorst · 22.02.2007

Ich kenne den Original-Don, ein wirklich kultiger Klassiker aus den 70er Jahren mit sehr trashigen Kostümen, einer richtig genialen Musik und einem richtig coolen Amitabh Bachchan. Das Remake habe ich auf der Berlinale gesehen, und ich muß sagen, daß es meine Erwartungen übertroffen hat - hatte ich doch gehört, daß es an das Original nicht herankäme. Ich find's eigentlich nicht schlecht, daß die Story diejenigen, die glauben, sie durch die Kenntnis des alten Streifens zu kennen, überrascht. An der Musik war nicht viel zu verbessern, aber sie ist super neu abgemischt worden - und die Tanzszenen sind um Längen besser als im Original. Shahrukh Khan ist auch nicht weniger cool als sein großes Vorbild - bei der Vorstellung auf der Berlinale gab's des öfteren Sezenenapplaus und auch am Schluß begeisterten Applaus; was sicherlich der gelungenen Mischung aus Komik, Spannung und Action zu danken ist. Nur Romantik erwartet man vergebens - auch mal eine Überraschung für einen Bollywood-Film!

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.