Matthew MacFadyen

Matthew MacFadyen

MacFadyen macht sich zurzeit im Kino einen Namen. Nach kleineren Rollen in Ben Eltons Maybe Baby (2000) mit Hugh Laurie und Joely Richardson, in Michael Apteds Enigma – Das Geheimnis (2001) mit Dougray Scott und Kate Winslet und in Paul McGuigans The Reckoning (2003) mit Paul Bettany und Willem Dafoe bekam er seine erste große Rolle neben Miranda Otto in Brad McGanns In My Father’s Den (2004). Dieser dramatische Thriller erregte die Aufmerksamkeit der internationalen Filmindustrie.

2005 folgte sein bisher größter Auftritt auf der Kinoleinwand in Stolz und Vorurteil (Pride and Prejudice) an der Seite von Keira Knightley unter der Regie von Joe Wright.

Seine Schauspielkarriere begann der 1974 geborene MacFadyen mit einer intensiven Ausbildung. Er besuchte die Oakham School in Rutland, Leichestershire, wo er von 1990 bis 1992 das Fach Darstellende Künste belegte. Danach wurde er an der renommierten Royal Academy of Dramatic Art (RADA) angenommen.

Nach seinem Studienabschluss an der RADA trat er der Theatertruppe Cheek by Jowl bei und gab sein Bühnendebüt mit einer Inszenierung von The Duchess of Malfi. Er stand auch mit der Royal Shakespeare Company auf der Bühne, darunter in Ein Sommernachtstraum. 1999 wurde er in der Kategorie „Bester Klassischer Schauspieler unter 30“ für den renommierten britischen RSC Ian Charleson Award nominiert.

Zu dieser Zeit begann er auch im britischen Fernsehen zu arbeiten, darunter einem TV-Remake von Sturmhöhen (Wuthering Heights). Für seine erste Hauptrolle in Peter Kosminskys BBC-Drama Warriors wurde er für den Royal Television Society Award nominiert.

Filmographie — Matthew MacFadyen (Auswahl)

2011
The Three Musketeers (Regie: Paul W.S. Anderson)
The Promised Land (Regie: Michael Winterbottom)

2010
Robin Hood (Regie: Ridley Scott)
Any Human Heart — Dreams (TV- Serie) (Regie: William Boyd)

2009
The Pillars of the Earth (TV- Serie) (Regie: Sergio Mimica-Gezzan)
Enid Blyton (TV) (Regie: James Hawes)

2008
Frost/Nixon (Regie: Ron Howard)
Marple: A Pocketful of Rye (TV) (Regie: Charles Palmer)
Little Dorrit (TV) (Regie: Adam Smith, Dearbhla Walsh)
Incendiary (Regie: Sharon Maguire)

2007
Grindhouse (Segment: Don’t, Regie: Edgar Wright)
Secret Life (TV) (Regie: Rowan Joffe)
Death at a Funeral (Sterben für Anfänger, Regie: Frank Oz)

2006
Middletown (Regie: Brian Kirk)

2005
Pride & Prejudice (Stolz und Vorurteil, Regie: Joe Wright)

2004
In My Father’s Den (Als das Meer verschwand, Regie: Brad McGann)

2002
The Project (TV) (Regie: Peter Kosminsky)

2001
The Way We Live Now (TV) (Regie: David Yates)
Perfect Strangers (TV) (Regie: Stephen Poliakoff)
Enigma (Enigma — Das Geheimnis, Regie: Michael Apted)

2000
Maybe Baby (Regie: Ben Elton)

1999
Warriors (TV) (Regie: Peter Kosminsky)

1998
Wuthering Heights (TV) (Regie: David Skynner)

Foto © UIP/Carlo Allegri — Matthew MacFadyen (rechts)
Bild zu The Assistant von Kitty Green
The Assistant von Kitty Green - Filmbild 1
Kritik

The Assistant (2019)

Mit ihrem eindrücklichen Thriller „The Assistant“ hat Kitty Green einen wichtigen Film zur #MeToo-Bewegung geschaffen, der mit seiner intelligenten Erzählweise auftrumpft.
Bild zu The Assistant von Kitty Green
The Assistant von Kitty Green - Filmbild 1
Trailer des Tages

The Assistant

The Assistant handelt von einem Tag im Leben von Jane, die als Assistentin für einen mächtigen […]