Kathryn Bigelow wurde am 27. November 1951 in San Carlos, Kalifornien geboren. Die begabte Malerin studierte zunächst zwei Jahre am San Francisco Art Institute, bevor sie im Alter von 20 Jahren dank eines Stipendiums des Whitney Museums nach New York ziehen konnte und dort an der Columbia University Film studierte.

1978 drehte Bigelow ihren ersten, 20-minütigen Kurzfilm. 1982 entstand in Zusammenarbeit mit Monty Montgomery das Bikerdrama The Loveless, ihr erster Langfilm, in dem Willem Dafoe die Hauptrolle übernahm.

Bigelow ist eine der wenigen weiblichen Action-Regisseurinnen. In ihrer Arbeit beschränkt sich jedoch nicht nur auf Kinofilme: Fürs Fernsehen drehte sie die Krimiserie Homicide oder die von Oliver Stone produzierte Serie Wild Palms.

Ihre bekanntesten Filme sind der Horrorfilm Near Dark (1987), Point Break (1991) und das Kriegsdrama Tödliches Kommando – The Hurt Locker. Für letzteres wurde sie 2008 in den Wettbewerb der 65. Filmfestspiele von Venedig eingeladen. Der von Kritikern hoch gelobte Film brachte Bigelow unter anderem eine Nominierung für die Beste Regie und den Besten Film bei den Oscars und den Golden Globes ein. Zudem gewann sie als erste Frau den Directors Guild of America Award und den Preis der British Academy of Film and Television Arts in der Kategorie Bester Film und Bester Regisseur.

Spannend war es bei den Oscar- Verleihungen 2010: Bigelow war von 1989 bis 1991 mit James Cameron verheiratet – nun lieferten sich die beiden ein Kopf-an-Kopf- Rennen um die begehrten Trophäen, beide waren für jeweils neun Oscars nominiert. Bigelow entschied klar für sich, ihre Film The Hurt Locker – Tödliches Kommando gewann sechs Oscars, unter anderem in den Kategorien Bester Film und Beste Regie (der Regiepreis ging erstmalig in der Geschichte der Oscars an eine Frau), während Cameron sich mit drei Auszeichnungen für Avatar geschlagen geben musste.

Kathryn Bigelow – Filmographie (Auswahl)

2011
The Miraculous Year

2008
The Hurt Locker (Tödliches Kommando)

2007
Mission Zero

2003
Karen Sisco (TV- Serie)

2002
K-19: The Widowmaker (K-19 — Showdown in der Tiefe)

2000
The Weight of Water (Das Gewicht des Wassers)

1995
Strange Days

1991
Point Break

1989
Blue Steel

1987
Near Dark

1982
The Loveless (gemeinsam mit Monty Montgomery)

Foto (C) Joe Mabel — Published under the terms of the GNU Free Documentation License
Detroit von Kathryn Bigelow
Detroit von Kathryn Bigelow
Kritik

Detroit (2017)

Am Anfang von Kathryn Bigelows Detroit steht ein Prolog mit den Gemälden der Migration Series des afroamerikanischen Künstlers Jacob Lawrence. Sie erzählen von Unterdrückung, Armut und Ghettoisierung, sie verdeutlichen das langsame Anstauen der Wut über Ungerechtigkeit und Diskriminierung und […]
DVD-Cover Strange Days von Kathryn Bigelow
DVD-Cover Strange Days von Kathryn Bigelow
Kritik

Strange Days

Los Angeles kurz vor dem Millenium: Der Ex-Cop Lenny Nero (Ralph Fiennes) ist ein desillusionierter Kotzbrocken, der sich mit kleinen Deals mühsam über Wasser hält. Seine Droge sind SQUIDS, eine illegale Technologie, mit deren Hilfe sich die Gedanken, Gefühle und Bilder auf Disc bannen lassen, die […]
Tödliches Kommando von Kathryn Bigelow
Tödliches Kommando von Kathryn Bigelow
Kritik

Tödliches Kommando

Kathryn Bigelow hat nichts verlernt. Sechs Jahre sind vergangen seit ihrem letzten Kinofilm […]
Zero Dark Thirty von Kathryn Bigelow
Zero Dark Thirty von Kathryn Bigelow
Kritik

Zero Dark Thirty (2012)

Am Anfang war die Dunkelheit. Und in der Dunkelheit: Schreie.