Aktuelles: Aktuelles

zurück zur Übersicht
Aktuelles
Am gestrigen Sonntag wurden in Großbritannien die London Film Critics’ Circle Awards vergeben und alte Bekannte sowie Überraschungshits konnten Trophäen mit nach Hause nehmen. Während also La La Land Film des Jahres wurde, überzeugte László Nemes als Regisseur des Jahres für Son of Saul. Casey Affleck wurde Schauspieler und Isabelle Huppert Schauspielerin des Jahres. Mit seinen Darstellern überzeugen konnte auch Love & Friendship. Und ganz besonders wichtig: Toni Erdmann ist Fremdsprachiger Film des Jahres geworden! Variety hat alle weiteren Gewinner.

Toni Erdmann gehört für Taste of Cinema auch zu den zehn besten europäischen Filmen des letzten Jahres. Darunter auch Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki, The Lobster sowie natürlich Elle.

Um einiges weniger erfolgreich als Maren Ade geht es für Landsmann Roland Emmerich zu. Sein aktuellstes Werk Independence Day: Wiederkehr wurde dieses Jahr fünfmal für die Goldene Himbeere nominiert. In den Kategorien Schlechtester Film, Schlechteste Fortsetzung, Schlechteste Regie, Schlechtestes Drehbuch und Schlechteste Nebendarstellerin. Noch schlimmer sieht es sogar für Zoolander 2 (neunmal nominiert) und Batman V Superman: Dawn of Justice (achtmal) aus. Die Verleihung findet einen Tag vor den Oscars, am 25. Februar in L.A. statt.

Los Angeles bekommt ein neues Museum, im Wert von einer Milliarde Dollar. Wer könnte solch eine teure Investition wagen? George Lucas. Sein Lucas Museum of Narrative Art soll Stücke aus seiner persönlichen Sammlung beherbergen, von Erinnerungsstücken zu Star Wars über alte Fotografien bis hin zu Gemälden. Als Tag der Eröffnung ist der 4. Mai 2020 angesetzt. Der Hollywood Reporter hat außerdem erste Design-Konzepte.

Ein erstes Bild gibt es auch von den Dreharbeiten zu The Current War, die gerade in London stattfinden. Es gibt einen ersten Eindruck von Benedict Cumberbatch, der Thomas Edison in dem Biopic verkörpert. Seinen Rivalen, George Westinghouse, spielt Michael Shannon.

Kristen Stewart hat unterdes eine Abhandlung zu Künstlicher Intelligenz veröffentlicht. Die Publikation entstand in Zusammenarbeit mit Bhautik J Joshi (Special Effects) und David Shapiro (Produzent), mit denen sie auch an ihrem Kurzfilmdebüt Come Swim gearbeitet hat. Darin wurde eine Art des maschinellen Lernens angewendet, welches das Trio in ihrem Text studiert. Die Veröffentlichung kann man auf arXiv finden.

1 / 0
Tags

Kommentare