Only The Strong Survive

Only The Strong Survive

Who’s got the soul?

2004 war ein Jahr des Musikfilms. Denn nach dem Blues Project und Irvin Winklers Verfilmung des Lebens von Cole Porter stand mit Only the Strong Survive eine weitere musikalische Vergangenheitsbewältigung ins Haus. Schön, dass dafür auch noch zwei ausgewiesene Profis des Musikfilms verantwortlich zeichneten — D. A. Pennebaker und Chris Hegedus. Die beiden Pioniere des „direct cinema“ arbeiten seit 1977 zusammen und haben neben ihren politischen Filmen wie etwa The War Room oder Startup.com unzählige von Musikfilmen und Videoclips gedreht, unter anderem für Suzanne Vega, Randy Newman, Marius Müller-Westernhagen und viele andere mehr.

In Only the Strong Survive widmen sich die beiden Filmemacher der Soul Music und zeichnen anhand der Lebenslinien von zehn Protagonisten den Weg dieser Musik von ihren Anfängen bis heute nach, ohne dabei eine wissenschaftlich fundierte Geschichte des Soul abliefern zu wollen. Ausgangspunkt des Films ist ein Benefizkonzert von High Stacks Records (einer Plattenfirma, die die Überreste der beiden Soullabel Hi und Stax übernommen hat), das Bobby Manuel für den Sänger Luther Ingram ("If Loving You Is Wrong I Don't Want to Be Right") organisierte. Ingram hatte sich für eine kostspielige Nierentransplantation hoch verschuldet und Manuel wollte ihm mit den Konzerteinnahmen helfen.

Das Ergebnis war eine Zwölf-Stunden-Bühnenshow im Four Points Sheraton in Memphis, in deren Verlauf die berühmtesten Künstler von Stax auftraten: Rufus Thomas, seine Tochter Carla, William Bell, Sir Mack Rice, The Barkays mit Ben Cauley und viele mehr. Auch Hi Records Soul-Königin Ann Peebles war dabei. Allein die Tatsache, dass Rufus Thomas und seine Tochter bei diesem Konzert gemeinsam auftraten, machte das Ereignis für Soulfans zu einem historischen Meilenstein. Doch auch andere Legenden treten in diesem Film auf, singen auf der Bühne und erzählen aus ihrem Leben, so etwa Wilson Pickett, Jerry, Butler, Sam Moore und The Chi-Lites, einer der großen Vocal Groups des Chicago Soul.

Unterstützt von dem bekannten New Yorker Journalisten und bekennenden Soul-Fan Roger Friedman gelingt Hegedus und Pennebaker eine faszinierende Reise durch die großen Zeit des Soul, die aber auch daran erinnert, wie viel Soul auch heute noch in der aktuellen Musik präsent ist. Ein Geschenk für alle Soulfans.

Only The Strong Survive

2004 war ein Jahr des Musikfilms. Denn nach dem Blues Project und Irvin Winklers Verfilmung des Lebens von Cole Porter stand mit Only the Strong Survive eine weitere musikalische Vergangenheitsbewältigung ins Haus.

  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

D.A. Pennebaker

Chris Hegedus

Weitere Filme mit