Aktuelles

zurück zur Übersicht
Aktuelles
Mireille Darc
Mireille Darc
Der Wettbewerb des Filmfestivals San Sebastián wurde komplettiert. Mit dabei ist auch Robert Schwentkes Der Hauptmann mit Max Hubacher, Milan Peschel, Frederick Lau und Alexander Fehling. Das Festival geht vom 22. bis zum 30. September. Wir werden wie gewohnt mit einigen Texten vom Festival berichten.

Zu Ende ging bereits das 5. Filmfestival Kitzbühel. Bei den Spielfilmen kürte die Jury um Patricia Riekel den mazedonischen Beitrag Amok von Vardan Tozija; in der Kategorie Dokumentarfilm erhielt Jakob Preuss' Als Paul über das Meer kam eine lobende Erwähnung. Den Hauptpreis gewonnen hat Une jeune fille de 90 ans von Valeria Bruni-Tedeschi und Yann Coridian. Mehr gibt es bei Blickpunkt:Film. Ebenfalls mit einem Preis bedacht wird Christoph Terhechte beim prestigeträchtigen Festival in Busan. Der Leiter des Forums auf der Berlinale wird für seinen Einsatz für das koreanische Kino geehrt, wie Variety berichtet.

Weiter geht es auch diese Woche mit den nationalen Oscarkandidaten. Für Belgien geht Michaël Roskams Le Fidèle ins Rennen. Für den Filmemacher und seinen Hauptdarsteller Matthias Schoenaerts ist das nach Bullhead bereits die zweite Chance auf eine Oscarnominierung. Bullhead könnt ihr heute Nacht übrigens im TV sehen. Mehr dazu findet ihr weiter unten in unseren Filmtipps.

Guillermo del Toro setzt sich für Suspiria von Dario Argento ein. Auf dem Sitges-Filmfestival wird er eine Reihe zu italienischem Gothic kuratieren und auch an der Digitalisierung des Projekts war er laut Indiewire beteiligt. Es ist eine Herzensangelegenheit für den Horrorfan, dessen The Shape of Water in Venedig und Toronto gezeigt wird und dessen Fantastic Voyage-Remake erstmal auf die Warteschleife gestellt wurde bis nach der Award-Saison, wie Deadline berichtet.

Steven Spielbergs Thriller über die Enthüllung der Pentagon-Papiere hat laut Filmstarts einen Titel: The Post soll der Film mit Tom Hanks und Meryl Streep heißen.

Das Orpheum Theatre in Memphis hat Vom Winde verweht von seinen Leinwänden verbannt. Grund dafür ist die Darstellung von Schwarzen im Film, die unter anderem auf Facebook zu einer Kontroverse geführt hatte. Nach den Ereignissen in Charlottesville entschied man sich, den Film aus dem jahr 1939 als "taktlos" aus dem Programm zu nehmen, wie Blickpunkt:Film weiß.

1 / 0
Tags
Bild zu The Man Who Killed Hitler and then The Bigfoot
The Man Who Killed Hitler and then The Bigfoot von Robert D. Krzykowski - Filmbild 1
Trailer des Tages

The Man Who Killed Hitler and then The Bigfoot

Ein Titel, der perfekt als Kurz-Inhaltsangabe funktioniert: The Man Who Killed Hitler and [...]
Moonwalker von Jim Blashfield, Colin Chilvers und Jerry Kramer
Moonwalker von Jim Blashfield, Colin Chilvers und Jerry Kramer
TV-Tipps

18.01.2019: Smooth Criminal

Moonwalker setzt dem King of Pop ein überlebensgroßes Denkmal. Mit Jim Blashfield, Colin [...]
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
Streaming-Tipps

Streaming-Empfehlungen für Januar 2019

Für den Kater nach den Festtagen ist im Streaming reichlich gesorgt: Netflix bringt [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.