Kevin Bacon

Kevin Bacon

Kevin Bacon hat sein Talent im Laufe seiner Karriere in Actionfilmen, romantischen Komödien, Dramen und sogar auch Musicals mehr als hinreichend unter Beweis gestellt. Dank dieser eklektischen Mixtur aus traditionellen Hauptrollen und unvergesslichen Nebenrollen gilt Bacon gleichermaßen als Favorit der Filmkritik und des Kinopublikums.

Mit der Unterstützung seiner Eltern verließ, der am 8. Juni 1958 geborene Bacon seine Heimatstadt Philadelphia, um als jüngster Student dem Circle in the Square Theatre in New York beizutreten. Sein Filmdebüt gab er 1978 in John Landis Studentenkomödie Ich glaub‘ mich tritt ein Pferd. Es folgten Rollen in Barry Levinsons Diner und Herbert Ross’ Footloose, mit dem Bacon über Nacht zum Star und Idol von Millionen Teenagern wurde.

1996 gab Kevin Bacon mit Losing Chase sein Regiedebüt. Der für den Pay-TV-Sender Showtime produzierte Film mit Kyra Sedgwick, Beau Bridges und Helen Mirren wurde mit drei Golden Globe Nominierungen bedacht, darunter die für den besten Fernsehfilm.

Kevin Bacon hat unlängst seinen zweiten Film als Regisseur abgedreht: Loverboy basiert auf einem Roman gleichen Titels von Victoria Redel und ist mit Bacon selbst, Kyra Sedgwick, Sandra Bullock, Campbell Scott, Matt Dillon, Marisa Tomei und Oliver Platt hochkarätig besetzt.

Zusammen mit seinem älteren Bruder Michael hat Kevin Bacon die 2-Mann-Band The Bacon Brothers gegründet, deren Sound Bacon als „Forosoco“ bezeichnet: Folk, Rock, Soul und Country. Das Duo, dessen populäre Clubauftritte inzwischen über den Status als Geheimtipp hinausgewachsen sind, hat es inzwischen zu drei CDs, einem Live-Doppelalbum und einer Konzert-DVD gebracht. Im Januar 2000 zeichnete die Film Society of Lincoln Center Kevin Bacon für seine außerordentliche Filmkarriere aus.

Zusammen mit seiner Frau Kyra Sedgwick und seinen zwei Kindern lebt Bacon in New York.

Filmographie — Kevin Bacon(Auswahl)

2011
Elephant White (Regie: Prachya Pinkaew)

2010
Super (Regie: James Gunn)

2009
Beyond All Boundaries (Regie: David Briggs)
My One and Only (Regie: Richard Loncraine)
Taking Chance (TV) (Regie: Ross Katz)

2008
New York, I Love You (Regie: diverse)
Frost / Nixon (Regie: Ron Howard)

2007
Rails & Ties (Regie: Alison Eastwood)
Death Sentence (Todesurteil, Regie: James Wan)
The Air I Breathe (Regie: Jieho Lee)
Saving Angelo (Regie: Dominic Scott Kay)

2005
Where The Truth Lies (Wahre Lügen, Regie: Atom Egoyan)
Beauty Shop (Regie: Bille Woodruff)
Loverboy (Regie: Kevin Bacon)

2004
Cavedweller (Regie: Lisa Cholodenko)
The Woodsman (The Woodsman – Kann man etwas Schlimmeres tun?, Regie: Nicole Kassell)

2003
In The Cut (In the Cut, Regie: Jane Campion)
Mystic River (Mystic River, Regie: Clint Eastwood)
Trapped (24 Stunden Angst, Regie: Luis Mandoki)

2001
Novocaine (Novocaine — Zahn um Zahn, Regie: David Atkins)

2000
Hollow Man (Hollow Man — Unsichtbare Gefahr, Regie: Paul Verhoeven)
My Dog Skip (Mein Hund Skip, Regie: Jay Russell)

1999
Stir Of Echoes (Echoes — Stimmen aus der Zwischenwelt, Regie: David Koepp)

1998
Wild Things (Regie: John McNaughton)
Digging to China (Träume bis ans Ende der Welt, Regie: Timothy Hutton)

1997
Telling Lies In America (American Dreamer — Charmante Lügner, Regie: Guy Ferland)
Destination Anywhere (Regie: Mark Pellington)
Picture Perfect (Der gebuchte Mann, Regie: Glenn Gordon Caron)

1996
Sleepers (Sleepers, Regie: Barry Levinson)

1995
Apollo 13 (Apollo 13, Regie: Ron Howard)
Murder In The First (Lebenslang in Alcatraz, Regie: Marc Rocco)

1994
The River Wild (Am wilden Fluß, Regie: Curtis Hanson)
The Air Up There (Der Sprung nach oben, Regie: Paul Michael Glaser)

1992
A Few Good Men (Eine Frage der Ehre, Regie: Rob Reiner)

1991
Pyrates (Pyrates — Eine flammende Affäre, Regie: Noah Stern)
JFK (JFK — Tatort Dallas, Regie: Oliver Stone)
He Said, She Said (Na typisch!, Regie: Ken Kwapis, Marisa Silver)

1990
Flatliners (Flatliners – Ein schöner Tag zum Sterben, Regie: Joel Schumacher)
Tremors (Im Land der Raketenwürmer, Regie: Ron Underwood)

1989
The Big Picture (Regie: Christopher Guest)
Criminal Law (Der Frauenmörder, Regie: Martin Campbell)

1988
End Of The Line (Regie: Jay Russell)

1984
Footloose (Footloose, Regie: Herbert Ross)

(C) Foto — Tobis Filmverleih — Kevin Bacon in The Woodsman
Film

You Should Have Left (2020)

Theo Conroy ist ein erfolgreicher mann mittleren Alters, dessen Ehe mit der um einiges jüngeren Susanna in Trümmern liegt. Das liegt unter anderem an ihrer Geheimniskrämerei, seiner Eifersucht und den Schatten seiner Vergangenheit. Um noch einen Versuch zu wagen, die Beziehung wieder in Ordnung zu […]
Kevin Bacon im Jahre 2014 auf der San Diego Comic Con International
Kevin Bacon im Jahre 2014 auf der San Diego Comic Con International
Aktuelles

Kevin Bacon lässt Daniel Kehlmann verfilmen

29.03.2018: Im Jahre 2005 hat der 1958 geborene Schauspieler Kevin Bacon mit dem Drama Loverboy […]